Alle Kategorien
Suche

Warensendung nicht angekommen - was tun?

Bei Kunden und auch bei Verkäufern heißt es gleichermaßen oft "Warensendung nicht angekommen". Die Ursachen können unterschiedlich sein. Dennoch möchte niemand für verschickte oder nicht erhaltene Waren Geld ausgeben. Immer kommt es dabei auf entsprechende Nachweise an.

Bei versichertem Versand - Versandkosten dem Warenwert gegenüberstellen
Bei versichertem Versand - Versandkosten dem Warenwert gegenüberstellen

Nach der Auktion bei eBay oder beim Einkauf bei Amazon Sie sich als Käufer oftmals entscheiden, wie Sie die jeweilige Ware zugestellt erhalten möchten. Als mögliche Versandart kommt infrage: billig und unversichert oder umgekehrt.

Warensendung nicht angekommen - bei teurer Versandvariante gibt es Ersatz

Bestehen Sie als Käufer auf versicherten Versand, erhalten Sie bei Ausbleiben einer Warensendung eine erneute Lieferung.

  • Als preiswerter, nicht versicherter Versand steht Ihnen beispielsweise Ware im gepolsterten Brief oder Päckchen zur Auswahl. Ein Paketversand ist als Alternative teurer, allerdings versichert.
  • Wenn der Fall auftritt, dass eine von Ihnen bestellte Warensendung nicht angekommen ist, kommt es auf die Haftung an. Je nachdem für welche Versandart Sie sich entscheiden, fällt sie aus.
  • Kaufen Sie als Privatperson bestimmte Waren von einem Händler, trägt dieser bei einem versicherten Versand die Haftung bis zum Zeitpunkt der Sendungsübergabe durch den Zusteller an Sie. 
  • Der Verkäufer haftet, wenn Artikel verloren gehen oder beschädigt werden. Ist eine Warensendung nicht angekommen, können Sie eine erneute Lieferung verlangen oder auf die Rückzahlung einer Vorauszahlung bestehen.  

Unversicherter Paketversand - das sollten Sie beachten

Als privater Käufer können Sie bei einem gewerblichen Verkäufer immer auch den unversicherten Versand als preiswertere Alternative wählen. Ist Ihr Verkäufer eine Privatperson, erstreckt sich dessen Haftung nur bis zum Zeitpunkt der Warenübergabe an das Transportunternehmen. Damit tragen Sie das Versandrisiko allein.

  • Kommt eine Warensendung nicht bei Ihnen an, können Sie den Verkäufer darüber informieren. Einen Ersatz können Sie nicht beanspruchen.
  • Beim unversicherten Päckchenversand kommt es immer zu Beweisschwierigkeiten, denn der Verkäufer muss notfalls den Nachweis für die Warenübergabe erbringen. Ein bloßer Beleg für den Briefmarkenkauf reicht dafür nicht aus, da alle weiteren relevanten Angaben fehlen. Ein Käufer kann so leicht behaupten, die Warensendung ist nicht angekommen. 
  • Wenn eine Warensendung nicht angekommen ist, ist das ärgerlich für Kunden und Verkäufer. Da es Kunden gibt, bei denen eine Warensendung nie ankommt, sollten Verkäufer niemals von sich aus den unversicherten Versand wählen. 

Wählen Sie als Käufer eine Versandart immer unter Berücksichtigung des Warenwerts. Somit bleibt das Risiko kalkulierbar. Ab 20 Euro lohnt sich ein versicherter Versand. Bevor Sie sich preiswertere Ware als Brief- oder Warensendung zuschicken lassen, lesen Sie, besonders bei eBay, die Bewertungen für den Verkäufer.

Teilen: