Alle Kategorien
Suche

Wann ist man Akademiker? - Informationen zum akademischen Grad

Zu welcher Berufsgruppe gehören eigentlich Menschen mit einem akademischen Grad? Vielleicht haben Sie sich diese Frage schon einmal gestellt. Eine Definition und Antwort auf die Frage, wann man ein Akademiker ist, finden Sie hier.

Akademiker ist jeder, der erfolgreich ein Hochschulstudium absolviert hat.
Akademiker ist jeder, der erfolgreich ein Hochschulstudium absolviert hat.

Akademiker sind in der Gesellschaft besonders angesehen, da gemeinhin angenommen wird, dass sie besonders viel Geld verdienen. Dafür müssen sie aber auch eine lange und kostspielige Ausbildung absolvieren.

Wann ist man ein richtiger Akademiker?

  • Die Frage, wann man Akademiker ist, lässt sich relativ leicht beantworten: wenn man ein Hochschulstudium absolviert hat. So werden also Menschen bezeichnet, die ein Studium absolvieren und dann auch erfolgreich beenden, also einen akademischen Grad erlangen.
  • Alle Absolventen eines Hochschulstudiums gehören zu diesem Kreis, egal ob sie einen Bachelor-, Master-, Diplom- oder Magister-Abschluss bekommen haben. Auch nach dem Abschluss des Staatsexamens gehören die Absolventen zum akademischen Kreis.
  • Akademiker gehören demnach keiner Berufsgruppe an, sondern haben alle nur eines gemeinsam: Sie haben ein Fach studiert und dann erfolgreich ihren Abschluss gemacht.

Voraussetzungen zur Erlangung eines akademischen Grades

  • Wer eine akademische Ausbildung absolvieren möchte, der sollte schon in der Schulzeit gute Noten schreiben und darauf achten, welches Schulfach ihm am besten liegt. Abiturienten haben die besten Voraussetzungen, da für fast jedes Studium dieser Abschluss zwingend notwendig ist.
  • Ratsam ist es, sich schon früh darüber Gedanken zu machen, welche akademische Laufbahn zur eigenen Persönlichkeit passt. Anhänger der Naturwissenschaften sollten natürlich darüber nachdenken, ob sie in Zukunft als Chemiker, Physiker oder Mathematiker tätig werden möchten. Einserschreiber in den Fächern Deutsch und Geschichte sind besser in den Geisteswissenschaften aufgehoben.
  • Bei der Wahl des richtigen Studienfaches berät auch ein Berufsberater. Empfehlenswert ist es zudem, sich vor dem Beginn des Studiums über die zukünftigen Arbeitsplatzchancen hinreichend zu informieren.
Teilen: