Alle Kategorien
Suche

Wann ist eine Wassermelone schlecht? - So erfahren Sie es

Wann ist eine Wassermelone schlecht? - So erfahren Sie es1:52
Video von Laura Klemke1:52

Im Supermarkt ist es immer sehr schwer zu erkennen, ob die Wassermelone noch gut oder gar unreif ist. Wann eine Wassermelone schlecht ist, zeigt Ihnen der folgende Text.

Wissenswertes über die Wassermelone

Jeden Sommer erfrischt uns die Wassermelone an heißen Tagen. Woher kommt sie jedoch und warum ist sie so beliebt?

  • Die Wassermelone stammt aus Afrika und ist eine einjährige Pflanze. Sie wächst am besten an warmen und sonnigen Orten. In Afrika gibt es zudem viele Wildarten der Wassermelone.
  • Da die Wassermelone einen hohen Wasseranteil hat, ist sie erfrischend und zugleich durstlöschend. In Afrika wurde die Wassermelone sehr lange als Wasserquelle genutzt.
  • Auch die Samen einer Wassermelone können verarbeitet werden. Diese werden beispielsweise in Indien gemahlen und zu Brot verarbeitet. In China werden die Kerne oft zu Öl verarbeitet.

So merken Sie, wann eine Melone schlecht ist

Wann eine Wassermelone schlecht ist, können Sie mit ein paar Tricks ganz einfach herausfinden.

  • Wenn eine Wassermelone nicht genießbar ist, dann können Sie das hören. Klopfen Sie mit dem Fingerknochen auf die Schale der Wassermelone. Wenn die Melone hohl und dumpf klingt, ist sie gut, wenn sie jedoch kaum ein Geräusch von sich gibt, ist die Wassermelone unreif. 
  • Eine Wassermelone ist schlecht, wenn der Ansatz des Stieles dunkel oder schwarz verfärbt ist. Der Stielansatz kann auch feucht sein, dann ist die Melone nicht mehr zum Verzehr geeignet.
  • Wenn Sie auf die Schale der Wassermelone drücken, sollte die Schale ein wenig nachgeben. Dann können Sie sicher sein, dass Sie eine reife und süße Melone in der Hand halten.
  • Sollte die Wassermelone allerdings viele weiche Stellen an der Schale aufweisen, ist sie in jedem Fall schlecht und kann nicht mehr verzehrt werden.
  • Wassermelonen, die reif gepflückt werden, bilden beim Transport auf der Stelle, auf der sie lagen, einen hellen bis gelblichen Punkt. Dies bedeutet, dass Sie die Melone guten Gewissens verzehren können, da sie reif ist.
  • Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob eine Wassermelone schlecht ist, dann hilft es, sie einfach aufzuschneiden und sie sich anzuschauen. Ist die Melone von innen faulig oder sehr matschig, sollten Sie sie keinesfalls mehr verzehren.

Verzehren Sie nur reife Wassermelonen, da unreife Melonen abführend wirken können.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos