Alle Kategorien
Suche

Wankelmotor - Hersteller und Einsatzmöglichkeiten

Der Wankelmotor ist eine besondere Art der Motorisierung von Fahrzeugen, die unter anderem von Mazda bis zum Jahre 2012 in einigen Modellen verbaut wurde. Der japanische Hersteller von Autos ist einer der wenigen Fahrzeugbauer, der diesen Motor verwendet hat.

Ein Wankelmotor wird in einigen Modellen des Mazda verbaut.
Ein Wankelmotor wird in einigen Modellen des Mazda verbaut.

Der Wankelmotor wurde in den 1950er-Jahren entwickelt

  • Der Wankelmotor wird auch Rotationskolbenmotor genannt. Er wurde von Felix Wankel um 1952 bis 1954 entwickelt und erhielt seinen Namen nach seinem Erfinder. Am 13.04.1954 findet Wankel die endgültige Lösung mit dem perfekten Übersetzungsverhältnis und bringt den Motor zum Laufen. Dieser Tag geht als Erfindung eines neuen Motors in die Geschichte ein.
  • 1957 wird ein Versuchsmotor zusammen mit der Firma NSU gebaut. Nach dem Einstellen des Vergasers läuft der Motor gleichmäßig und erzeugt eine Leistung von 29 PS bei 17.000 U/min. Dieses Modell wird als Patent angemeldet und Felix Wankel kann von seiner Erfindung leben.
  • Das erste Serienauto mit Kreiskolbenmotor war 1964 der NSU Wankel Spider. Mazda baute 1967 das erste Serienfahrzeug mit einem Zweischeiben-Wankelmotor. Dabei handelte es sich um den Mazda Cosmo Sport. Citroen baute 1969 eine Kleinserie M35 mit Wankelmotor. Auch den Lada Nova gab es zeitweise mit einem Dreischeiben-Wankelmotor.
  • Mercedes nutzte diese Erfindung auch, jedoch baute der Hersteller nur Versuchsmodelle. Danach wurden diese Modelle auf Dieselmotoren umgerüstet, weil Mercedes an der Leistung des Motors zweifelte.

Die Nachteile des Wankelmotors

  • Dieser Motor hat entschiedene Nachteile gegenüber einem Hubkolbenmotor. Er verbraucht durch seine gestreckte Bauart der Verbrennungskammern mehr Benzin und hat eine geringere Leistung.
  • Ein großes Problem ist die Abdichtung der drei Brennkammern. Früher wurden diese mit Kohledichtlippen abgedichtet. Heute gibt es bessere Materialien wie beispielsweise Dichtlippen aus verchromtem Guss mit eingelegtem Stahlmantel. Dadurch konnte eine bessere Abdichtung geschaffen werden. Die Lauffläche des Rotors besteht aus einer Chrom-Molybdän Legierung. Diese treibt jedoch die Herstellungskosten in die Höhe. 

Mazda hielt als einziger Hersteller an dem Motor fest

  • Als einziger der Hersteller hielt Mazda an dem Wankelmotor fest. Er wurde von 1978 bis 2002 im Modell RX 7 als Sportwagen produziert.
  • Im Jahr 2010 stellte Audi den A 1 e-tron als Prototypen vor. Das Modell hatte zur Reichweitenverlängerung einen Wankelmotor eingebaut, doch diese Version kam nie auf den Markt. Deshalb blieb Mazda als Hersteller einzigartig. Von 2002 bis 2012 bauten die Japaner den RX 8. Diese Serie wird seit 2012 nicht mehr gebaut.

In dem letzten Modell erreichte der Wankelmotor eine Leistung von 280 PS. Diese recht hohe Leistung wird auf den Einsatz eines Twin-Scroll-Turboladers zurückgeführt. Aufgrund der Nachteile bleibt der Motor jedoch umstritten und es ist unklar, ob er jemals Serienreife in Fahrzeugen erreichen wird.

Teilen: