Alle Kategorien
Suche

Wandvertäfelung selber machen - so geht's

Sie wünschen sich schon lange eine Wandvertäfelung in Ihrem Zuhause, wissen aber nicht genau, wie man das macht? Kein Problem! Hier finden Sie eine Anleitung, mit der Sie sich Ihren Traum verwirklichen können.

Neue Wohnakzente durch eine Wandvertäfelung setzen.
Neue Wohnakzente durch eine Wandvertäfelung setzen.

Was Sie benötigen:

  • Holzpaneelen
  • Zierleisten
  • Farbe, Lacke oder Beize
  • Nägel in verschiedenen Größen
  • Hartfaserplatten
  • Leim
  • Leimpistole
  • Akkubohrer

Durch Wandvertäfelung zu einem neuen Wohngefühl

Mit einer Wandvertäfelung können Sie in Ihrem Zuhause neue Akzente setzen. Ob rustikal, mit einer natürlichen Holzmaserung oder elegant mit Edelholz, in jedem Fall erhalten Sie einen Raum zum Wohlfühlen! In Baumärkten finden Sie ein großes Sortiment an Wand- und Deckenverkleidung aus Holz. Egal für welchen Geldbeutel.

  • Hier folgt eine Anleitung für eine Wandvertäfelung im Landhausstil. Dafür werden Holzpaneelen halbhoch im Raum angebracht und die Zwischenräume mit Hartfaserplatten ausgekleidet.
  • Zuerst sollten Sie den Raum ausmessen, an dem die Verkleidung angebracht werden soll. So ermitteln Sie, wie viel Holz Sie benötigen.
  • Um die Wandvertäfelung anzubringen, verwenden Sie am besten ein Lattengerüst, das vorher an die Wand angeschraubt wird. In diesem Fall ist das Lattengerüst gleichzeitig Teil der Vertäfelung, da es als Einrahmung der Holzkassetten dient. 
  • Wenn Sie die Latten für das Gerüst selbst zuschneiden, verwenden Sie ein fein gezahntes Sägeblatt. Andernfalls bietet Ihnen jeder Baumarkt einen Zuschneide-Service an.

So gelingt die Wanddekoration

  1. Das Lattengerüst wird mit Dübeln und Schrauben an der Wand angebracht. Orientieren Sie sich am Fensterbrett, damit Sie das Lattengerüst bündig dazu anbringen können. So entsteht ein einheitliches Gesamtbild.
  2. Wie viele Bretter Sie anbringen, hängt von  Ihrer Wandvertäfelung ab. 
  3. Bevor Sie die Holzleisten an der Wand anbringen, sollten Sie sie in der von Ihnen gewählten Farbe streichen, lackieren oder beizen.
  4. Wenn keine Fußbodenleiste vorhanden ist, beginnen Sie hier mit dem Anbringen der Holzpaneelen. Achten Sie dabei genau darauf, dass genug Zwischenraum für die Holzkassetten bleibt! Anschließend folgen die gegenüberliegende Leiste und dann die Zwischenverstrebungen. Für einen schönen Abschluss zur Wand, können Sie kleine Profilleisten an die Seiten der Latten anbringen. So gibt es einen schönen Abschluss zur Wand und die Vertäfelung wirkt professioneller. Diese Profilleisten werden mit Leim und kleinen Nägeln angebracht. 
  5. Solche Profilleisten können Sie fertig im Baumarkt erwerben. Wenn Sie sie gerne selbst fertigen möchten, benötigen Sie dafür ein Profilschneidegerät. Das hat verschiedene einstellbare Größen und Profilmuster.
  6. Jetzt können Sie damit beginnen, die Hartfaserplatten zu gestalten. Dafür streichen Sie die zurechtgeschnittenen Quadrate der Hartfaserplatten und bringen die Holzleisten rund herum darauf an. Dafür können Sie ebenfalls Leim und kleine Nägel verwenden. Beschweren Sie die Zierquadrate am besten über Nacht mit Büchern, damit die Konstruktion auch wirklich hält. Das Ganze sieht anschließend aus wie ein Bilderrahmen.
  7. Wenn alles getrocknet ist, können Sie die gestalteten Hartfaserplatten in die Rahmen kleben. Kleben Sie erst 2 Streifen doppelseitiges Klebeband über Kreuz in die Quadrate, bevor Sie den Leim auftragen. So kann die Vertäfelung gleich leichter halten, bevor der Leim trocken ist. Verwenden Sie hochwertigen Leim, den Sie mit einer Leimpistole anbringen. So können Sie müheloser eine gleichmäßige Fläche Klebemittel auftragen.
  8. Drücken Sie die Platten fest an. Jetzt werden die letzten Zierleisten an die Ränder der Quadrate an das Lattengerüst angenagelt.
  9. Und fertig ist Ihr neu gestalteter Raum mit Wandvertäfelung!
Teilen: