Alle Kategorien
Suche

Wandisolierung - durch richtige Dämmung für trockene Räume sorgen

Wenn Sie ein älteres Haus ohne Dämmung kaufen oder in eine ungedämmte Wohnung einziehen wollen, so sollten Sie, damit Ihre Kosten für Energie nicht zu hoch werden, auch die richtige Wandisolierung an den Außenwänden anbringen.

Mit guter Wandisolierung sparen Sie Geld.
Mit guter Wandisolierung sparen Sie Geld.

Was Sie benötigen:

  • Bitumenkleber
  • Styrudor-Platten, Stärke 50 mm oder 60 mm
  • Reibeputz
  • oder Klinkersteine

Energiekosten sparen Sie durch gute Wandisolierung

Wenn Sie von einer Wandisolierung sprechen, müssen Sie unterscheiden zwischen der Außendämmung und der Innenisolierung.

  • Dabei kommt es zunächst an, ob Sie der Hausbesitzer selbst sind, denn dann ist es auf alle Fälle ratsam, zunächst die gesamte Außenfassade zu isolieren, um die Wärme im Haus zu halten.
  • Wollen Sie nämlich nur eine komplette Wand isolieren, dann haben Sie an den anderen Wänden trotzdem die Wärmebrücken, durch die kalte Luft in Ihr Haus gelangen kann.

Die Außendämmung senkt die Energiekosten

  1. Für die Außenisolierung müssen Sie zunächst den gesamten Putz abschleifen, damit eine ebene Fläche entstehen kann. Anschließend kurz mit einem Dampfstrahlgerät den übrigen Staub von den Wänden entfernen und richtig trocknen lassen.
  2. Für die komplette Wandisolierung benötigen Sie aber mindestens einen oder zwei Helfer, denn ab nun müssen Sie Hand in Hand arbeiten. Dann bestreichen Sie zur besseren Haftung die Wand Stück für Stück mit einem Bitumenanstrich, während der Helfer die Dämmplatten aus Polyurethan auf die Bitumenmasse anbringt. Auf diese Weise entsteht bereits hier eine sehr gut isolierende Verbindung.
  3. Haben Sie alle  Wände isoliert, so müssen Sie noch die Übergänge der Platten füllen und glätten, damit Sie anschließend wieder eine glatte Ebene haben. Nun können Sie Ihr Wände entweder mit Klinkersteinen umfassen oder Außenputz auftragen, um die Wandisolierung abzuschließen.
  4. Auf diese Weise sparen Sie schon allein fast 50 % Ihrer bisherigen Heizkosten. Haben Sie kein Eigentum, sondern nur einen langfristigen Mietvertrag, so können Sie nicht allein für Ihre Wohnung eine Außendämmung anbringen, denn das ist eine Sache des Vermieters.

Die Wandisolierung spart auch Heizkosten

Wenn Sie also Mieter einer Wohnung sind, können Sie zwar durch zusätzliche Wandisolierung von innen auch noch selbst zum geringen Energieverbrauch und damit zur Senkung der Heizkosten beitragen.

  1. Dafür müssen Sie zunächst die Wand komplett von den Tapeten befreien, damit Sie eine glatte Fläche haben. Anschließend streichen Sie die Wand mit einem Kleber ein, der auch für das Anbringen von Styroporplatten verwendet wird. Der effizienteste Dämmstoff ist Polyurethan, welcher allerdings auch nicht gerade billig ist.
  2. Möchten Sie lieber die günstigere Variante wählen, so können Sie auch glatte Styropor-Platten dafür verwenden. Anschließend müssen Sie aber noch Makulatur auf die Platten auftragen, damit die Tapeten auch anschließend halten.

Somit haben Sie Ihren Anteil getan, um Ihre Heizkosten erheblich zu senken.

Teilen: