Alle Kategorien
Suche

Wandfarben kombinieren - so geht's harmonisch

Alle paar Jahre haben sich die eigenen vier Wände einen neuen Anstrich verdient. Sie sollten sich auf Ihr Vorhaben vorbereiten und sich in paar Gedanken darüber machen, wie Sie die Wandfarben kombinieren wollen. Sie können ganz harmonisch ein paar Akzente setzen, kleine Räume größer und dunkle Räume heller und freundlicher wirken lassen.

Viele Wandfarben können Sie grundsätzlich kombinieren!
Viele Wandfarben können Sie grundsätzlich kombinieren!

Was Sie benötigen:

  • weiße Innenwandfarbe
  • beliebige Mischfarbe
  • Pinsel
  • Folie
  • Malerkittel

Jeder, der vorhat, seine Wohnung zu streichen weiß, dass zwei Farben, die einem persönlich gut gefallen nicht unbedingt zusammenpassen. Farben wirken an der Wand nahezu immer ganz anders als es die Farbprobe vorgibt. Unterschätzen Sie daher nie die Wirkung von Wandfarben, die Sie selbst kombinieren können.  

So kombinieren Sie die Wandfarben  

Bei dem Kombinieren von Wandfarben, gibt es mehrere Grundregeln, die Sie beachten sollten. Viele Faktoren spielen eine Rolle bei Ihrer Farbwahl. Lassen Sie niemals die Größe Ihrer Wohnung, die Farbe Ihrer Möbel oder Ihren persönlichen Geschmack außer Acht. Schließlich müssen Sie sich in den ausgewählten Wandfarben wohl fühlen.

  • Zuerst überlegen Sie sich in aller Ruhe, mit welcher Farbe Sie sich wohlfühlen. Die Farben wirken sich unterschiedlich auf das Gemüt aus, der Eine fühlt sich wohl in einem rot gestrichenen Raum und der andere wird nervös. Fällt Ihnen die Entscheidung schwer, können Sie vielleicht eingrenzen, ob Sie eher intensive Wandfarben oder Pastelltöne mögen oder eher warme Farben oder kalte Farben. Sie können dies dann weiter eingrenzen, wenn Sie die drei Grundfarben gelb, blau und rot heranziehen.
  • Nun prüfen Sie, ob Sie einen großen oder eher kleinen Raum streichen möchten. Streichen Sie einen kleinen Raum, empfiehlt es sich unbedingt, niemals den ganzen Raum in einer intensiven Wandfarbe zu streichen. Stattdessen können Sie Akzente in farbigen Streifen setzen oder nur eine Wand anstreichen und unbedingt die Decke weiß streichen. Sie verkleinern den Raum sonst optisch.
  • Intensive Farben eignen sich eher für große Räume. In kleinen Räumen wirken Pastellfarben sehr angenehm.
  • Wollen Sie mehr als eine Wandfarbe kombinieren, sollten Sie unbedingt genau überlegen, ob die Wandfarben gut zueinander passen oder nicht. Sie können grundsätzlich eigentlich jede warme Wandfarbe mit einer intensiven kalten Wandfarbe auffrischen. Bei dieser Farbtechnik arbeiten Sie nicht Ton in Ton, sondern Ton gegen Ton. So wirkt es beispielsweise sehr angenehm, wenn Sie Ihre Wände in beige streichen und mit türkis oder einem intensiven Rotton, Akzente setzen. Sie können so die Wände in beige streichen, die Decke in weiß und waagerecht oder senkrecht einen ca. 20 cm breiten Streifen in türkis ergänzen. Dies sieht besonders zu dunklen Holzmöbeln sehr schön aus. Kontraste können Wandfarben sehr schmeichelhaft kombinieren und hervorheben.
  • Sie können beispielsweise rot mit weiß kombinieren oder blau mit beige. Ihnen sind bei dem Kombinieren von Wandfarben keine Grenzen gesetzt. Letztendlich müssen Sie sich in Ihren vier Wänden wohl fühlen.
  • Mögen Sie eher helle Pastellfarben, können Sie als Grundfarbe flieder nehmen und einzelnen Partien in lila streichen. So streichen Sie stets Ton in Ton. Dies kann ein sehr abgerundetes Farbkonzept für Ihre vier Wände sein.
Teilen: