Alle Kategorien
Suche

Wandfarbe gegen Schimmel - so können Sie Schimmel entgegenwirken

Schimmel ist ein allgemein sehr weit verbreitetes Problem. Um der Bildung von Schimmel in Wohnräumen entgegenzuwirken, bietet der Handel mittlerweile auch spezielle Wandfarbe gegen Schimmel an. Die folgende Anleitung gibt hilfreiche Tipps zur Verwendung dieser speziellen Farbe.

Wandfarbe gegen Schimmel kann Schimmel nicht beseitigen, ihm aber vorbeugen.
Wandfarbe gegen Schimmel kann Schimmel nicht beseitigen, ihm aber vorbeugen.

Wissenswertes über derartige Wandfarbe

  • Zeigt sich Schimmel an den Wänden, reicht es nicht aus, wenn Sie eine entsprechende Schimmelfarbe darüberstreichen, denn die Farbe beseitigt nicht die Ursache für den Schimmel. Diese sollten Sie zuvor auf jeden Fall ermitteln bzw. abklären lassen und falls erforderlich entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen.
  • Die Wandfarbe gegen Schimmel ist vor allem dazu gedacht, einer Neubildung von Schimmel entgegenzuwirken und nicht dazu, ihn zu beseitigen. Haben Sie die Ursache für den Schimmelbefall beseitigt, können Sie die entsprechende Wandfarbe problemlos anwenden.
  • Der Handel bietet dementsprechend viele verschiedene Farben an. In der Regel handelt es sich um Dispersionsfarben, denen ein chemischer Zusatz gegen Schimmel zugesetzt wurde. Die Wirkung einiger Farben beruht auf einer Chlorverbindung, diese Farben sollen jedoch für den Wohnbereich nicht wirklich geeignet sein, da diese Chlorverbindungen Reizungen der Atemwege und der Bindehaut hervorrufen können.

So können Sie die Farben gegen Schimmel anwenden

  • Hilfreich sind Wandfarben gegen Schimmel vor allem in Küche und Bad. Besonders im Bad, wo durch Duschen und Baden viel Wasserdampf entsteht, kann es schnell zur Bildung von Schimmel kommen, was Sie mit einer dementsprechenden Farbe größtenteils vermeiden können. Erschwert wird dieses Problem noch dadurch, dass sich in vielen Badezimmern kein Fenster befindet. Hier bieten sich entsprechende Feuchtraumfarben mit entsprechenden Zusätzen gegen Schimmel an.
  • In der Küche lassen sich Fett- oder Soßenspritzer relativ schwer bis gar nicht vermeiden. Deshalb sollten Sie hier eine Wandfarbe verwenden, die Sie abwaschen können, ohne die Farbe gleich mit zu entfernen. Bei derartigen Farben sollten Sie sich an der EN-Norm 13300 orientieren, die in der Regel auf dem Etikett zu finden ist. Diese Norm gibt Auskunft über die sogenannte Nassabriebbeständigkeit von Dispersionsfarben, d. h. sie bewertet die Reinigungsfähigkeit der betreffenden Wandfarbe. Empfohlen werden für Küche und Bad Wandfarben der Klassen eins und zwei.
  • Empfehlenswert für Küche und Bad sind spezielle Acrylat-Latexfarben, die zum einen eine gute Nassabriebbeständigkeit aufweisen und zum anderen Zusätze beinhalten, die die Farbe resistent gegen Schimmel machen. Bei Unklarheiten sollten Sie sich vor dem Kauf beraten lassen.
Teilen: