Alle Kategorien
Suche

Wandfarbe bestellen - notwendige Menge berechnen

Wenn Sie Ihre Wohnung neu streichen wollen, sollten Sie zuvor den Farbbedarf unbedingt korrekt ermitteln. Auf diese Weise verhindern Sie, dass Sie am Schluss zu viel Wandfarbe übrig haben oder nachkaufen müssen. Mit ein paar einfachen Grundregeln gelingt Ihnen das richtige Bestellen ganz einfach. Lesen Sie in dieser Anleitung die notwendigen Schritte.

Beim Wandfarbebestellen muss die Menge passen.
Beim Wandfarbebestellen muss die Menge passen.

Was Sie benötigen:

  • Meterstab
  • Bandmaß
  • Distanzmessgerät

Ermitteln Sie den Bedarf für die Wandfarbe korrekt und bestellen Sie exakt die richtige Menge. Beachten Sie einige einfache Schritte bei der Flächenberechnung und Sie werden schnell die richtige Farbmenge ermittelt haben.

Flächen für die Wandfarbe berechnen

  • Als ersten Schritt müssen Sie die Flächen der Wände und Decken berechnen. Nehmen Sie sich Raum für Raum vor und gehen beispielsweise im Uhrzeigersinn alle Wände ab.
  • Multiplizieren Sie Höhe und Breite jeder Wand- und Deckenfläche und addieren Sie anschließend die einzelnen Ergebnisse. Vergessen Sie nicht die Flächen, die nicht gestrichen werden (wie etwa Türen und Fenster), wieder abzuziehen.
  • Am besten führen Sie das Flächenaufmaß mit einem Helfer durch. Dieser kann Ihnen beim Messen mit dem Bandmaß oder dem Meterstab behilflich sein. Wenn Sie alleine messen wollen, ist ein Distanzmessgerät mit Lasermessung besonders hilfreich.
  • Runden Sie die ermittelten Flächen großzügig auf und geben Sie am Ende noch einen geringen Aufschlag hinzu (beispielsweise 5 Prozent). So haben Sie einen kleinen Puffer zur Verfügung.

Menge für das Bestellen ermitteln

  • Wenn Sie die Farbe bestellen, informieren Sie sich über die Ergiebigkeit der Wandfarbe. Dieser Wert ist oftmals in ml/m² auf dem Etikett angegeben. Der Verbrauch schwankt in der Regel je nach Hersteller, Farbe und Untergrund und kann zwischen 150 und 200 ml/m² betragen.
  • Beachten Sie unbedingt, dass bei manchen Farbtönen (oft Rottöne) ein zweiter Farbauftrag notwendig ist, um ein fleckenfreies und somit zufriedenstellendes Ergebnis zu erhalten. Des Weiteren können stark saugende (wie etwa Raufasertapeten) oder raue Untergründe eine größere Farbmenge erfordern.
  • Mischen Sie Ihre Farbe selbst aus verschieden Farben, ist es besonders wichtig, genau die richtige Menge zu errechnen, da es fast ausgeschlossen ist, noch mal den exakt gleichen Farbton zu mischen. Wird die Farbe von einer Farbmischanlage gemischt, können Sie im Notfall die Farbe nachbestellen.

Ist die Fläche und der Verbrauch richtig ermittelt, können Sie problemlos die richtige Wandfarbenmenge bestellen. Auf diese Weise sparen Sie Zeit und Geld.

Teilen: