Alle Kategorien
Suche

Wanddekoration im Wohnzimmer

Möchten Sie Ihrem Wohnzimmer eine individuelle Note geben? Mit der richtigen Wanddekoration unterstreichen Sie das wohnliche Ambiente des Raums und verleihen ihm einen persönlichen Charakter.

Eine Fototapete zaubert ein Fenster in den Raum, wo keines ist.
Eine Fototapete zaubert ein Fenster in den Raum, wo keines ist.

Grundregeln bei der Wanddekoration

Berücksichtigen Sie bei der Gestaltung der Wände den Einrichtungsstil und die Farbe der Möbel. Der Raum muss optisch eine Einheit bleiben und darf durch die Wanddekoration nicht ungemütlich wirken.

  • Je heller die Möbel und je mehr Licht in den Raum fällt, umso dunkler dürfen Sie die Wände gestalten. In einem lichtdurchfluteten Raum mit hellen Möbeln ist sogar eine schwarze Wand erlaubt.
  • Vorsicht bei einer klassischen Einrichtung mit Stilmöbeln oder einer Möblierung in einem einheitlichen Stil. Jede Deko, die nicht zum Stil gehört wirkt deplatziert. Eine moderne Wanduhr aus Eisen oder ein abstraktes Gemälde wirkt störend in einem Raum mit Möbeln aus der Gründerzeit.
  • Bei einer modernen Einrichtung dürfen Sie dagegen sehr wagemutig sein. In einem kühlen und sachlichem Raum, kann ein Gemälde mit vergoldetem Stuckrahmen einen interessanten Akzent setzen.
  • Sie sind immer auf der sicheren Seite, wenn Sie Farben und Stile des Raumes bei der Wanddekoration aufgreifen. Ein Bord mit Segelbooten passt in ein mediterran gestaltetes Wohnzimmer. Ein modernes Bild, in dem sich die Farben des Teppichs wiederholen, rundet das Gesamtbild eines modernen Raums ab.

Wohnideen für das Wohnzimmer

Die Wand, an der das Sofa steht, bietet sich immer für eine ausgefallene Wanddekoration an. Hier gibt es keine raumhohen Schränke oder einen Fernseher zu berücksichtigen. Da Sie die Wand nicht ständig vor Augen haben, dürfen Sie auch gewagte Ideen umsetzen. Hier einige Tipps für verschiedene Einrichtungsstile.

  • Moderne Einrichtung: Streichen Sie die Wand in Ihrer Lieblingsfarbe. Achten Sie darauf, dass diese Farbe in dem Raum noch ein zweites Mal vorkommt und sich nicht mit einer anderen Farbe im Raum "beißt". Beispiel: Streichen Sie hinter dem Sofa die Wand in einem kräftigen Orange und kleben Sie an einer anderen Wand ein Wandtattoo auf, das den gleichen Orangeton beinhaltet. Alternativ können Sie eine einfache Form in dieser Farbe mit Airbrush an die Wand malen. Verwenden Sie keine bläulichen Rottöne in dem Raum, da diese nicht mit Orange harmonieren. In diesen Raum passt eine Schattenwanduhr. Sie sehen nur den Schatten der Zeiger, der an die Wand projiziert wird, aber keine Uhr.
  • Mediterrane Einrichtung: Eine der schönsten Wanddekorationen ist ein etwa 20 Zentimeter tiefes Regalbrett über dem Sofa in der Farbe der Wand. Kleben Sie eine Fototapete mit einem Bild von einem Garten darüber und umgrenzen Sie das Bild mit künstlichen Steinen. Stellen Sie Vasen, Schalen und Pflanzen auf das Bord. Sie können die Dekoration jederzeit ändern und Ihr Wohnzimmer immer wieder neu gestalten. Ihr Wohnzimmer hat ein "Fenster zum Garten" bekommen.
  • Moderne Einrichtung: Malen Sie den Teppich an die Wand. Wenn Sie einen Teppich mit einem schönen Muster haben, greifen Sie die Farben und die Formen für die Wanddekoration auf. Tipp: Fotografieren Sie den Teppich senkrecht von oben und projizieren Sie das Bild an die Wand. Mit diesem Trick können Sie den Teppich einfach abmalen.
  • Stilmöbel: Schwelgen Sie in Stoffen. Montieren Sie eine Gardinenleiste unter der Decke. An dieser lassen sich leicht Dekostoffe anbringen, die Sie wie Vorhänge raffen können. Greifen Sie die Farben und Formen vorhandener Stoffe im Raum bei dieser Idee auf. Bauen Sie aus Sperrholz oder Leichtkarton einen Kaminsims. Das ist nicht schwierig, da Sie nur drei lange schmale Kästen bauen müssen, die Sie mit Gips wunderschön gestalten können. Stellen Sie eine alte Tischuhr auf den Kamin und hängen Sie einen Spiegel mit vergoldetem Rahmen darüber. Spiegel geben einem Raum Tiefe und sind daher ein gutes Gestaltungselement.

Gestaltungsideen, die problematisch sind

Einige Wohnideen sollten Sie nicht umsetzen, weil Sie sich nach kurzer Zeit in dem Raum nicht wohlfühlen werden.

  • Verwenden Sie in dunklen Räumen keine dunklen Farben. Setzen Sie in solchen Räumen auch helle Volltonfarben nur in kleinen Bereichen ein. Hier sind Pastelltöne besser geeignet.
  • Setzen Sie Volltonfarben nicht an allen Wänden ein. Grelle und bunte Wände sind nur in kleinen Mengen schön. Streichen Sie besser nur die Fläche hinter einer Couch statt, die ganze Wand. Verzichten Sie darauf, mehr als zwei Wände in einer stark dominierenden Farbe zu streichen.
  • Vorsicht mit einem Mix von verschieden Mustern oder der Verwendung von kleinen Mustern. Das bringt Unruhe in den Raum. Er wirkt kleiner als er ist.
  • Hängen sie keine kleinen Bilder wahllos an eine Wand. Beispiel: Wenn Sie zwanzig Bilder verschiedener Größen im Raum verteilt aufhängen, entsteht ein Chaos. Bilden die Kanten der Rahmen ein Rechteck, kommt Ruhe in den Raum.
  • Erlaubt ist, was Ihnen gefällt. Es macht aber keinen Sinn alles was Sie schön finden in einem Raum unterzubringen. Entscheiden Sie sich, welche Dekorationen ins Wohnzimmer sollen. Sie dürfen verschiedene Stile mixen, greifen Sie aber nicht mehr als zwei unterschiedliche Stilelemente auf. Gehen Sie mit dem Stilbruch bewusst um und überlegen Sie, ob er ein Gewinn für den Raum ist.

Gehen Sie entspannt an die Wandgestaltung heran. Richten Sie Ihr Wohnzimmer ein und warten Sie einige Zeit. Wenn Sie den Eindruck haben, eine Wand sei zu kahl, überlegen Sie, mit welchen Wanddekorationen sie dies ändern können. Setzen Sie nicht einfach eine Idee um, die Sie irgendwo gesehen haben. Setzen Sie sich damit auseinander und stellen Sie sich diese Idee an Ihrer Wand vor.

 

Teilen: