Alle Kategorien
Suche

Walmdach bauen - so geht's

Dachtypen sind vielfältig. Am häufigsten findet man das Giebeldach, gefolgt vom Walmdach. Beide Dachtypen sind artverwandt und stellen die einfachsten Konstruktionen dar. Die Aufgabe, ein Walmdach für die Gartenlaube oder das Carport zu bauen, ist auch für Heimwerker lösbar.

Walmdächer bringen Schwung in den Bau.
Walmdächer bringen Schwung in den Bau.

Was Sie benötigen:

  • Vierkanthölzer
  • Kreissäge
  • Holzschrauben
  • Holzleim
  • Holzdübel
  • Winkelmesser
  • Schraubendreher
  • Hammer
  • Bleistift
  • Spanplatten
  • Dachziegel
  • Dachpfannen
  • alternativ: Teerpappe
  • Nägel
  • Flammenwerfer
  • evtl. Regenrinnen

Nach Bauplan wird das Walmdach erstellt

  • Ein Dach auf das eigene Eigenheim zu bauen, ist Sache von Zimmerleuten. Wer sich als Laie an diese Aufgabe heranwagt, kann mehr Fehler als Richtiges machen. Bedenken Sie, dass jede Bauphase von behördlicher Seite abgenommen werden muss. Fehlerhafte Dachkonstruktionen führen meist zum Abriss. Aber ein Carport oder eine Gartenlaube können Sie relativ einfach bedachen. 
  • Vor jeder Konstruktion steht der Bauplan. Für ein Walmdach wird zuerst der Grundriss des obersten Geschosses gemessen. An jeder der vier Außenseiten planen Sie einen Holzbalken als Vierkantholz; die Balken werden dann miteinander durch Dübel und Schrauben verbunden. 
  • An den zwei Längsseiten führen Holzbalken als Streben nach oben zur Mitte hin, wo sie auf einen Querbalken treffen, der die Spitze des Daches bildet. Die Streben müssen Sie an den Balken unten an der Konstruktion schrauben. 
  • Oben wird der Querbalken auf die Enden der Streben, die sich dort in der Mitte treffen, aufgesetzt und mit Dübeln und Schrauben befestigt. Planen Sie Streben im Abstand von einem bis anderthalb Meter ein. 
  • Wie das Giebeldach, so besitzt auch das Walmdach an den schmalen Seiten eine Dreieckform, nur dass diese hier zur Mitte des Daches abflacht. Für Ihren Bauplan bedeutet das, dass Sie an der Zeichnung die Neigung bestimmen und dann den Winkel der Neigung messen. Für dieses Dreieck an den zwei Seiten benötigen Sie jeweils zwei Holzbalken, die an der Spitze verschraubt und gedübelt werden.      

So bauen Sie die Hölzer beim Walmdach zusammen

  • Nachdem Sie alle Holzbalken nach den gemessenen Daten zurechtgesägt haben, beginnen Sie mit dem Aufbau. Zuerst legen Sie die Grundbalken auf die Ränder des Baus und verschrauben diese massiv mit dem Bau und auch miteinander an den Ecken. Verbindungen mit Dübeln geben einen zusätzlichen Halt. Die Dübel werden in vorher gebohrte Löcher gesteckt und mit Holzleim bestrichen.
  • Danach bauen Sie je zwei Strebebalken zusammen, sodass sie ein Dreieck andeuten. Die Abstände dieser Balken an den Fußenden entnehmen Sie Ihren Messungen. Oben werden die Streben mit schmalen Brettern und Schrauben fixiert. 
  • Bringen Sie nun mit Helfern die Strebegerüste nach oben und befestigen Sie diese an den Grundbalken vom Dach. Mit einer Säge schneiden Sie Kerben in die Balken, sodass alles ineinandergreifen kann. Dübel und Schrauben halten das Ganze zusammen. 
  • Oben legen Sie als Abschluss den Querbalken auf die Enden der Streben und verschrauben diese. Mit der Säge werden wieder Kerben eingeschnitten. 
  • Mit den Streben an den schmalen Seiten verfahren Sie genauso, nur dass diese sich schräg zum Querbalken neigen und die Form des Walmdaches bestimmen. Um die Enden der Balken zu befestigen, müssen Sie wieder zur Säge greifen und die Verbindungen schneiden.

Bauen Sie das Walmdach dicht gegen Regen und Wind

  • Wenn Sie das Gerüst für das Walmdach fertig stehen haben, beginnen Sie, das Dach dicht zu bauen. Alle Seiten werden dazu mit Brettern abgedeckt, die an die Balken genagelt oder geschraubt werden. 
  • Dünne Spanplatten eignen sich sehr gut. Vergessen Sie keine Ecke und keinen Winkel, da Sturm dort angreifen kann, wo sich eine Öffnung zeigt. 
  • Zum Schluss können Sie die endgültige Abdeckung planen. Dachziegel, Dachpfannen oder auch einfach nur Teerpappe stehen Ihnen zur Auswahl. Alles ist im Baumarkt erhältlich. Ebenso können Sie dort Regenrinnen erstehen, wenn Sie solche benötigen.
  • Teerpappe wird mit Nägeln befestigt und an den offenen Rändern mit einem Flammenwerfer verschweißt. 
  • Die Anbringung von Dachpfannen und Dachziegeln lassen Sie sich im Baumarkt vorführen, da verschiedene Modelle verschiedene Bauarten besitzen und unterschiedlich gehandhabt werden. 

Wenn Sie vorab ein kleines Modell des Walmdachs bauen, haben Sie für alle Schritte beim Bauen eine schöne Vorlage.    

Teilen: