Alle Kategorien
Suche

Walliser Schwarznasenschafe kaufen - Hinweise

Walliser Schwarznasenschafe gehören zu den Schafrassen, die genügsam und den widrigen Wetterbedingungen in Gebirgen gut angepasst sind. Bevor Sie diese Rasseschafe kaufen, sollten Sie sich auch über gesetzliche Bestimmungen informieren.

Walliser Schwarznasenschafe gehören zu den robusten Rasseschafen.
Walliser Schwarznasenschafe gehören zu den robusten Rasseschafen.

Walliser Schwarznasenschafe im Aussehen kennenlernen

  • Schauen Sie sich Walliser Schwarznasenschafe an, wird Ihnen neben dem robusten und ausgeglichenen Körperbau die besondere Färbung des Fells auffallen. Sie erhielten ihren Namen durch die schwarze Wolle, die nicht nur ihr Gesicht bis zu den Augen und die Ohren bedeckt, sondern auch an den Unterschenkeln bis zu den Knien zu finden ist. Sie sollten beim Kaufen der Tiere darauf achten, dass die weiblichen Schafe auch einen schwarzen Schwanzfleck besitzen, der bei den Böcken fehlt.
  • Die Tiere besitzen neben dem schwarzen Fell ein weißes Haarkleid, das keine schwarzen Einzelhaare vorweisen sollte und eine Länge von mindestens zehn Zentimetern erreicht. Die geschorene Wolle fühlt sich durch die Stichelhaare rau an, besitzt weiche Unterwolle und ein ausgeglichenes Vlies. Sie können bei jedem Schaf mit einem Wollertrag von bis zu vier Kilogramm im Jahr rechnen.
  • Sie sollten wissen, dass die Schafrasse einen kurzen Kopf mit mittellangen Ohren und einer Ramsnase besitzen sollte. Auffallend sind die Hörner in Form einer Spirale, die seitwärts zeigen und direkt hinter den Hörorganen angesetzt sind.
  • Die Walliser Schwarznasenschafe werden im Oberwallis gezüchtet und gehalten. Durch ihre kräftig gestellten Beine, die vollkommen bewollt sind, ist es ihnen möglich, ohne Schwierigkeiten an steilen Hängen zu klettern, um dort ihr Futter zu finden. Sie sollten vor dem Erwerb darauf achten, dass sie nicht o- oder x-beinig laufen.
  • Ihre männlichen Rasseschafe erreichen im Alter von zwei Jahren eine Widerristhöhe von bis zu 83 Zentimetern und weisen dabei ein Gewicht von 125 Kilogramm auf. Weibliche Tiere wachsen bis zu einer Größe von 78 Zentimetern und sind dabei 90 Kilogramm schwer.
  • Die Westafrikanische Zwergziege gehört zu den Mini-Ziegen, die landwirtschaftllich …

Besonderheiten beim Kaufen der Rasseschafe beachten

  • Bevor Sie Walliser Schwarznasenschafe kaufen, sollten Sie beachten, dass es sich bei den Tieren um Wirbeltiere handelt, für die Sie eine Genehmigung von der zuständigen Behörde benötigen, wenn Sie sie nicht als landwirtschaftliche Nutztiere halten wollen. Den Antrag auf Genehmigung müssen Sie auch dann stellen, wenn Sie gewerbsmäßig handeln, indem Sie mehr als drei zuchtfähige Schafe besitzen und von jedem Tier einmal im Jahr Jungtiere erwarten. In diesem Fall benötigen Sie einen Gewerbeschein und müssen Ihren Gewinn beim Finanzamt angeben und versteuern.
  • Sie benötigen eine Bescheinigung über Ihre Sachkunde nach § 11 Tierschutzgesetz, die Sie mit dem Antrag und der Beschreibung Ihrer Tierunterbringung sowie einem polizeilichen Führungszeugnis einreichen müssen. Erst nach Überprüfung erhalten Sie die Erlaubnis für die Haltung und die Zucht der Schafe.
  • Sie sollten Mitglied bei einem Verband werden, um Kontakte zu Züchtern aufnehmen können. Daneben haben Sie manchmal die Möglichkeit, bei Ausstellungen oder Tiermärkten Schafe zu erwerben.
  • Achten Sie auf die Gesundheit der angebotenen Tiere. Stellen Sie kahle Fellstellen fest, müssen Sie damit rechnen, dass der Grund dafür Ektoparasiten sind. 
  • Die angebotenen Schafe sollten in einem guten Ernährungs- und Pflegezustand sein. Beachten Sie, dass verändertes Verhalten wie Teilnahmslosigkeit oder gesteigerte Erregung sowie das fehlende Wiederkäuen und unförmiger Kot auf Erkrankungen hinweisen können.
  • Achten Sie darauf, dass die Rasseschafe durch eine Ohrmarke oder einen Transponder gekennzeichnet sind. Dies ist notwendig, da jede Haltung von Schafen der EG-Verordnung Nr. 21/2004 unterliegt und dadurch eine Pflicht zur Kennzeichnung und Registrierung besteht. 
  • Sie erhalten beim Erwerb der Schafe nicht nur eine Rechnung, sondern auch eine Kopie aus dem Tierbestandsbuch, das von jedem Schafhalter geführt werden muss. Hier werden auch tierärztliche Behandlungen und der Einsatz von Medikamenten wie beispielsweise die Impfungen gegen Blauzungenkrankheit und Q-Fieber oder Entwurmungen aufgeführt.
  • Nach dem Kaufen der Walliser Schwarznasenschafe ist es wichtig, dass Sie den Bestand beim zuständigen Veterinäramt, bei der Tierseuchenkasse und bei der Schaf/Ziegen Datenbank der HI-Tierliste anmelden. Auch Sie sind verpflichtet, ein Bestandbuch zu führen und die Zu- und Abgänge einzutragen.
Teilen: