Alle Kategorien
Suche

Wahrheit und Wirklichkeit - den Unterschied erklären Sie so Ihren Kindern

Wenn Kinder in das Alter des Fragens kommen, ist es für die Eltern nicht immer ganz leicht, alle Frage zu beantworten. Zumal wenn es um so abstrakte Dinge geht, wie den Unterschied zwischen Wahrheit und Wirklichkeit zu erklären. Hier erfahren Sie, wie Sie es gut erklären können.

Wie erklärt man Wahrheit und Wirklichkeit?
Wie erklärt man Wahrheit und Wirklichkeit?

Was Sie benötigen:

  • Feingefühl
  • Geduld

Wahrheit und Wirklichkeit

Manchmal ist es gar nicht so einfach, zwei Begriffe auseinanderzuhalten. Vor allem, wenn man es erklären soll. Daher erst einmal ein Definitionsversuch.

  • Unter der Wahrheit versteht man mehrere Dinge. Sie bezeichnet die Realität, also unsere Gegenwärtigkeit.
  • Wahrheit umfasst eigentlich sowohl die Realität als auch das Gegenteil von falsch, im deutschen Sprachgebrauch. Daher wird es besonders schwer, den Unterschied genau festzulegen.
  • Man kann sagen, dass sich die Wahrheit von der Wirklichkeit in Ihrem Bezug unterscheidet. Die Wirklichkeit ist feststehend und hängt nicht vom inneren Empfinden des Menschen ab.
  • Wirklichkeit ist alles, was ist. Ob das Dinge sind oder Taten. Alles, was wirklich geschieht, entspricht der Wirklichkeit.
  • Antworten Sie auf die Frage, ob man Lügen darf nicht vorschnell mit einem "Nein". …

  • Mit der Wahrheit ist das etwas anders. Denn Wahrheit wird von jedem Menschen auch subjektiv anders wahrgenommen. Allerdings unterliegt die Wahrheit auch vielen Konventionen und moralischen Dogmen. Daher ist zum Beispiel in einem Kulturkreis die Wahrheit für viele gleich.
  • Aber es gibt eben auch Dinge, die nicht für jeden Menschen wahr sind. So gehört Okkultismus zum Beispiel für die einen zur Wahrheit, für andere ist das nichts als Hirngespinst.

Der Unterschied zwischen Wahrheit und Wirklichkeit

Wenn Sie Ihrem Kind den Unterschied zwischen Wahrheit und Wirklichkeit erklären wollen, bietet es sich an, dafür Vergleiche zu wählen, die Ihr Kind kennt und die es versteht.

  • Zum Beispiel können Sie Figuren aus Comics oder Märchen nehmen.
  • Wenn es schon etwas älter ist und schon weiß, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt, bietet sich dieser Vergleich auch sehr an. Erklären Sie ihm, dass es lange an den Weihnachtsmann geglaubt hat, aber irgendwann merkte, dass es den nicht in echt gibt. Sondern nur in seiner Phantasie. Der Weihnachtsmann war also erst Wahrheit für das Kind und irgendwann nicht mehr.
  • So war der Weihnachtsmann früher für das Kind Wahrheit, aber nicht Wirklichkeit.
  • Sie können Ihrem Kind dann erklären, dass Dinge, die der Wirklichkeit entsprechen, immer da sind und immer da sein werden. Weil etwas das wirklich ist, kann niemals nur in der Phantasie bestehen.

Viel Erfolg und Spaß beim Erklären dieser etwas kniffligen Begriffe!

Teilen: