Alle Kategorien
Suche

Wärmste Winterjacken für Damen - Tipps

In einer wärmenden Jacke lassen sich kalte Witterungseinflüsse recht gut ertragen, ohne zu frieren. Sind Sie auf der Suche nach einer mollig warmen Damenbekleidung, ist eine Daunenjacke zu empfehlen. Eine Daunenjacke ist die wärmste Winterjacke überhaupt. Aber auch Jacken aus Kunstfasern wärmen an kalten Wintertagen.

Eine Daunenjacke ist kuschelig warm.
Eine Daunenjacke ist kuschelig warm.

Daunenjacke für Damen – wärmste Jacke für kalte Tage

Das Nonplusultra im Winter sind Daunenjacken. Sie sind wärmend, anschmiegsam und leicht zu tragen. Im Vergleich zu Kunstfaser- und Fleecejacken haben Daunenjacken den höchsten Wärmerückhalt. Daunenjacken nehmen es durchschnittlich mit Temperaturen bis minus 10,5 °C auf, Kunstfaserjacken im Schnitt bis minus 8,5 °C. Fleecejacken schaffen dagegen nur etwa 0 °C. Damit es ihnen in einer Damenjacke aus Daunen schön kuschelig warm ist, sollten Sie beim Kauf einige Aspekte achten:

  • Das wichtigste Kriterium für Daunenjacken ist die Bauschkraft, auch Fillpower genannt. Diese gibt Ihnen Auskunft über die Ausdehnungsfähigkeit und somit Isoliereigenschaften der Daunen.
  • Bereits mit 550 Fill Bauschkraft bieten Winterjacken optimalen Schutz vor Kälte. Die wärmste Daunenjacke hat Werte von 800 Fill und darüber.
  • Maßgebend für die Qualität einer Daunenjacke ist das Mischungsverhältnis von Daunen zu Federn. Optimal sind hier 95 Prozent Daunen und fünf Prozent Federn. Sie stecken aber auch in einer Damenjacke warm, die eine Daunen-Federn-Mischung 90:10 oder 80:20 aufweist.
  • Eine Winterjacke sollte nicht nur Schutz vor Kälte bieten, sondern auch gegen Nässe. Hat die Daunenfüllung durch Nässe Feuchtigkeit aufgenommen, lässt das Bauschvolumen nach und mit diesem auch die wärmenden Eigenschaften. Deshalb ist es ratsam, eine Daunenjacke zu kaufen, die mit imprägnierten Stoffen ausgestattet ist. Jacken mit imprägnierten Materialien bieten einen guten Nässeschutz.
  • Achten Sie außerdem darauf, dass die Daunenjacke an ihrer Außenseite nur wenig Nähte besitzt. Je weniger Außennähte vorhanden sind, umso weniger Feuchtigkeit kann ins Innere der Jacke dringen.

Auch Winterjacken aus Kunstfasern halten warm und trocken

Eine Daunenjacke gilt zwar als wärmste Winterjacke, jedoch möchten nicht alle Damen im Alltag eine Jacke mit Daunenfüllung tragen. Auch Jacken mit einer Kunstfaserfüllung aus Polyester halten im Winter schön warm.

  • Im Gegensatz zu Daunenjacken sind Kunstfaserjacken wasserabweisender. Selbst bei Regen hält eine Kunstfaserjacke warm.
  • Achten Sie beim Kauf auf die Qualität der Wattierung. Die Verwendung von Hightech-Kunstfasern, wie zum Beispiel Primaloft, weisen einen hervorragenden Wärmerückhalt auf.
  • Winterjacken aus Synthetikfasern punkten außerdem durch optimale Pflegeeigenschaften. Überdies trocknen diese viel schneller als Daunenjacken.
  • Jacken aus minderwertigen Fasern und dünner Wattierung lassen Sie besser im Geschäft liegen. Sie erkennen solche Jacken meist am niedrigen Preis und an einer schlechten Verarbeitung.

Sowohl in einer kuscheligen Daunenjacke als auch in einer Kunstfaserjacke stecken Sie im Winter angenehm warm.

Teilen: