Alle Kategorien
Suche

Wärmekabine selber bauen

Neben der klassischen Sauna sind Wärmekabinen ein weiterer Gesundheitstrend. Mit etwas handwerklichem Geschick, dem richtigen Material und Werkzeug können Sie Ihre Wärmekabine auch selbst bauen.

Bei Selbstmontage können Sie Geld sparen.
Bei Selbstmontage können Sie Geld sparen.

So bauen Sie eine Wärmekabine

Eine Wärmekabine - auch als Infrarotkabine bezeichnet - bietet dem Körper gerade in der kalten Jahreszeit eine „Sonnenlicht“-Tiefenwärme und kann Ihr Wohlbefinden dadurch merklich steigern.

  • Mittlerweile finden Sie auch verschiedene Bausätze zur Selbstmontage, die Ihnen viel gestalterische Freiheit lassen und zudem ordentlich Geld sparen.
  • Die Wärmekabinen-Bausätze, beispielsweise von „Sauna-Becker“, sind speziell zur einfachen Montage vorgefertigt, lassen sich erweitern und individuell mit Infrarottechnik ausstatten. Auch der Einbau einer Wärmekabine in Ihre bestehende Sauna ist möglich. Wer sich ein wenig im Internet umschaut, findet hier diverse Anbieter mit Bausatz- und Komplettangeboten.
  • Die Holzkabine wird im Stecksystem mit Bolzen und Schneckenverbindern zusammengesetzt und verschraubt. Auch das Türelement ist vorgefertigt und wird ebenso einfach wie die Seitenelemente eingesetzt. Das erlaubt maximale Stabilität und Sicherheit bei minimalem Montageaufwand. So können Sie die komplette Wärmekabine in zwei bis drei Stunden selbst bauen. Auch an Kabeldurchlässe und Aussparungen zum Einsetzen der Infrarotlampen wurde beim Fertigbausatz gedacht.
  • Als Bauholz für die Wärmekabine empfehlen sich Fichte, Buche, Kiefer, Pappel oder Zeder, wobei das letztere Holz zusätzlich einen natürlichen Schutz gegen Schimmel und Bakterien aufweist.
  • Sie möchten eine eigene Sauna? Der Umsetzung des Wunsches steht wenig entgegen. Ein …

  • Da in der Infrarotkabine der Körper direkt erwärmt wird und nicht die umgebende Luft, ist eine Isolierung der Kabine nicht notwendig.
  • Klassisch wird die Wärmekabine innen mit einem Rückenstrahler und zwei Front-Infrarotstrahlern ausgestattet. Dabei wird der Rückenstrahler an der Rückwand der Kabine in Sitzhöhe montiert und die beiden Infrarotstrahler in den Ecken zur Vorderwand, sodass zum Wärmesitz hin ein gleichschenkliges Dreieck entsteht.
  • Die Verkabelung erfolgt über einen Verteiler, auf den die Verbindungen einfach aufgesteckt werden. Dabei sind die Verbindungen und Anschlüsse eindeutig gekennzeichnet. Vom Verteiler aus geht dann nur noch ein Stromkabel mit Stecker nach außen, zum einfachen Anschluss über eine Steckdose.
  • Wärmekabinenbausätze zur Selbstmontage können Sie bereits ab etwa 2.000 Euro kaufen. Die komplette Infrarottechnik ist dabei bereits im Kaufpreis enthalten.

Wohltuende Wärme und Entspannung in Ihrer neuen Wärmekabine!

Teilen: