Alle Kategorien
Suche

Wärmedämmverbundsystem - mit diesen Kosten ist zu rechnen

Die Energiesparverordnung verlangt bei Haussanierungen, dass Wärmedämmmaßnahmen durchgeführt werden. Für eine Fassadendämmung bietet sich das Wärmedämmverbundsystem an. Bei einer Variante sind die Arbeitsschritte Kleben, Armieren und Deckputz notwendig. Die gegenüber dem reinen Putzauftrag höheren Kosten, werden durch eine anschließende Heizkosteneinsparung amortisiert.

Als erfahrener Heimwerker lassen sich bei der Wärmedämmung Kosten sparen.
Als erfahrener Heimwerker lassen sich bei der Wärmedämmung Kosten sparen.

Wenn Sie eine Fassadensanierung planen, dann sollten Sie bei Einbau eines Wärmedämmverbundsystems auf hohe Qualität achten. Die Kosten für Material und Montage sind hoch. Eine Sanierung mit Wärmedämmung sollte daher über viele Jahre ihren Zweck verfolgen. Werden Fehler gemacht, kommt es leicht zu Schäden an der Bausubstanz.

Wärmedämmverbundsystem - System aufeinander abgestimmter Materialien

Eine Wärmedämmverbundsystem ist ein System mit genau aufeinander abgestimmten Baustoffen, die an Außenwänden von Gebäuden montiert werden. Das Kernstück des Wärmedämmverbundsystems ist der Dämmstoff, der zugleich alle wesentlichen Eigenschaften des Systems bestimmt.

  • Je nach eingesetztem Dämmstoff kommen verschiedene Putze und Putzstärken zum Einsatz.
  • Der Dämmstoff wird oftmals in Plattenform verarbeitet. Mithilfe von Spezialkleber und Dämmstoffdübeln werden die Platten auf der tragenden Wand angebracht.
  • Auf einer Dämmplatte befindet sich meist eine Armierungsschicht einschließlich Armierungsgewebe. Abgeschlossen wird der Einbau eines Wärmedämmverbundsystems durch einen Außenputz.

Kosten der Baumaßnahme bei einer angenommenen Fassadenfläche von 200 Quadratmeter

  • Werden Wärmedämmmaßnahmen von einem Handwerksbetrieb ausgeführt, wird mit 0,60 Euro pro Lohnminute kalkuliert. Unberücksichtigt bleiben Fensterflächen.
  • Die Fassadensanierung mit Wärmedämmverbundsystem macht das Aufstellen eines Gerüsts erforderlich, welches eine Standzeit von etwa vier bis sechs Wochen haben wird. Der Quadratmeter Gerüst kostet eine Miete von 5 bis 6 Euro. Macht in der Summe etwa 1.100 Euro.
  • Rund 10.000 Euro (Material, Lohn) kosten die Arbeitsschritte Kleben, Armieren plus Deckputz. Die reinen Materialkosten liegen bei etwa 23 Euro pro Quadratmeter. 
  • Sie werden mitunter preisgünstigere und auch teurere Anbieter finden. Holen Sie sich immer mehrere Angebote ein. Schließen Sie trotz günstig scheinender Quadratmeter Allinklusivpreise keine Verträge mit unbekannten Firmen an der Haustür ab. 

Als geübter Heimwerker können Sie an Ihrer Fassade ein Wärmedämmverbundsystem natürlich selbst realisieren. Online finden Sie entsprechende Anleitungen, wo Ihnen jeder Schritt genau erklärt wird. Besorgen Sie das Material und beauftragen einen Handwerker, können Sie auch einen Teil der Kosten sparen.

Teilen: