Alle Kategorien
Suche

Wachteln halten - so geht's artgerecht

Wenn Sie Wachteln halten wollen, dann können Sie dies artgerecht in einer Voliere tun. Sie sollten die Tiere aber niemals als Einzeltier halten, sondern immer als Paar, gerne auch in Gruppen. Geben Sie den Tieren ausreichend Platz, denn nur dann fühlen sie sich wirklich wohl.

Wachteln sollten nicht alleine gehalten werden.
Wachteln sollten nicht alleine gehalten werden.

Was Sie benötigen:

  • Große Voliere
  • Einstreu
  • Wurzeln
  • Äste
  • Wachtelfutter
  • Sandbad

Wenn Sie die Wachteln artgerecht halten, dann können diese ein Alter von bis zu sechs Jahren erreichen. 

Die Wachteln richtig halten

  • Damit die Tiere ausreichend Platz haben, und Sie die Voliere richtig ausstatten können, sollte diese mindestens zwei Quadratmeter Fläche für drei bis vier Tiere bieten. Die Höhe sollte rund 150 bis 180 cm betragen, denn nur so können Sie diese später artgerecht ausstatten und die Tiere artgerecht halten.
  • Stellen Sie die Voliere an einem Platz auf, wo die Tiere vor Zugluft gut geschützt sind. Ein Platz direkt neben der Zimmertür oder mitten im Raum ist nicht gut geeignet. Am besten stellen Sie die Voliere in einer Zimmerecke auf, denn dort sind die Wachteln geschützt und haben etwas mehr Ruhe. 

Die Behausung artgerecht ausstatten

  • Den Boden der Voliere können Sie mit Kleintierstreu oder Strohpellets dick auspolstern. Geben Sie eine Schicht von mindestens 15 cm in die Voliere und beginnen Sie dann mit der Einrichtung.
  • Damit Ihre Wachteln ein Sandbad nehmen können, benötigen Sie eine große Schale oder eine flache Kiste aus Holz, die Sie in die Voliere stellen und dann mit Sand füllen können. Halten Sie die Schale und das Einstreu auf jeden Fall immer sauber und erneuern Sie es bei Bedarf.
  • Zusätzlich geben Sie ein paar natürliche Wurzeln in die Voliere und bringen einige Äste an. Wenn es Ihnen möglich ist, dann gestalten Sie einen kleinen Teil mit etwas Rasen. Dazu können Sie einfach etwas Grassamen nehmen und nach Vorschrift keimen lassen.
  • Stellen und legen Sie ein paar unterschiedlich große Tontöpfe in die Voliere. Diese werden die Wachteln zum Verstecken oder auch als Kuschelplatz benutzen. Gestalten Sie dann eine abgetrennte Ecke, in der Sie Futter und Wasser anbieten.

Gutes Futter für die Hühnervögel

  • Wenn Sie Wachteln halten, dann sollten Sie die Tiere so artgerecht wie möglich füttern. Weizen, Hafer, Mais und Gerste sind beliebte Futtermittel. Im Handel bekommen Sie ein Alleinfuttermittel für die Vögel, das aus kleinen Pellets besteht, die von den Tieren sehr gut aufgenommen werden können.
  • Zusätzlich dürfen Sie den Vögeln auch einige frische Zutaten wie Gras, Löwenzahn und gekeimtes Getreide anbieten. Ein ganz besonderer Leckerbissen sind Mehlwürmer, die Sie Ihren Wachteln aber nicht zu oft, sondern nur als Leckerchen geben sollten.

Halten Sie die Voliere und alle darin befindlichen Gegenstände immer schön sauber und versorgen Sie die kleinen Vögel artgerecht, denn dann haben diese eine Lebenserwartung von sechs Jahren und mehr.

Teilen: