Alle Kategorien
Suche

VW-Buggy-Bausatz erstehen - so geht's

Um einen VW-Käfer per Bausatz in einen Buggy umzubauen, brauchen Sie zunächst eine Bezugsadresse für die entsprechenden Teile. Wie werden Sie fündig?

Ein Strandflitzer, aber leider kein VW-Buggy.
Ein Strandflitzer, aber leider kein VW-Buggy.

Wenn Sie Ihren alten Käfer in einen VW-Buggy umbauen möchten, stoßen Sie recht schnell auf das Problem, dass in Deutschland kein Bausatz mehr hergestellt wird und auch Teile davon nur sehr schwer zu erhalten sind.

  • Darüber hinaus ist es auch noch sehr schwer, einen neuen VW-Buggy zugelassen zu bekommen. Einige TÜV-Stellen tragen Buggy-Umbauten von VW-Käfern mit ungekürzten Bodenplatten als Karosserie-Änderung ein. Bei gekürzten Bodenplatten wird der finanzielle Aufwand immens hoch.
  • Generell empfiehlt es sich eher, zu versuchen, einen gebrauchten VW-Buggy zu bekommen (das ist aber ebenfalls nicht einfach!) und diesen ggf. zu restaurieren. Allerdings werden Sie auch hierbei mit Sicherheit Schwierigkeiten haben, manche der benötigten Ersatzteile zu bekommen.
  • Laut Buggyland, einem Internet-Forum mit Marktplatz rund um den VW-Buggy, gibt es in Deutschland noch wenige Karosserien. Dort wird auch die Fa. Roehnert in Wuppertal benannt, die wohl noch über Negativ-Formen für Karosserien von den Modellen Maplex und Dingo verfügt und diese laminieren kann.

VW-Buggy - als Original-Bausatz nur schwer erhältlich

  • Die Modelle Hummbuggy und Sandrail werden von Buggyland als Einzelanfertigungen in Handarbeit aus Neu- und überarbeiteten Gebrauchtteilen angeboten, zu entsprechenden Preisen. Auch da sind aber nur die kompletten Fahrzeuge, erhältlich, leider kein Bausatz.
  • Die Präsenz Egypt-Buggy, mit Sitz in Ägypten, bietet ebenfalls VW-Buggy-Aufbauten an, wobei hier auch, wenn gewünscht, Ihr eigenes Käfer-Chassis verwendet werden kann.
  • Hier erhalten Sie sogar Bausätze, allerdings sollten Sie gezielt nachfragen, ob diese den Originalen Buggy-Karosserien entsprechen oder nur nachempfunden sind, falls Sie darauf Wert legen.
  • Eine weitere Möglichkeit, fündig zu werden, ist das Portal eBay, wobei Sie hier immer vorsichtig sein sollten, wenn Vorauskasse verlangt wird oder der Bausatz aus dem Ausland kommt.

Beachten Sie vor allem die Versandkosten und die Zollgebühren! Bei einem so großen Versandobjekt, womöglich aus Übersee verschifft, kann das sehr teuer werden, selbst wenn die Qualität dann stimmt, was ja auch erst nach Lieferung ersichtlich wird.

Teilen: