Alle Kategorien
Suche

Vorwandinstallation verkleiden - so geht's

Mit unseren steigenden Ansprüchen an den Wohnkomfort ist es zur Regel geworden, Installationen unsichtbar zu verlegen. Nun hat aber eine Installation unter Putz auch ihre Tücken, man kann einen Defekt erst bemerken, wenn er Schaden angerichtet hat. Eine mögliche Alternative heißt: Verkleiden der Vorwandinstallation.

Verkleidete Installationen machen das Bad elegant
Verkleidete Installationen machen das Bad elegant

Was Sie benötigen:

  • Rahmenmaterial
  • Sichtverkleidung

Wie Sie eine Vorwandinstallation verkleiden können

In den meisten Fällen, wo die Frage nach der Verkleidung der Vorwandinstallation auftaucht, wird es sich um Vorwandinstallationen von Toiletten oder Waschbecken handeln. Die Leitungen liegen an der Wand befestigt und jetzt sollen sie im Zuge der Fliesenarbeiten verschwinden.

  1. Die Vorwandinstallation hat den Vorteil, dass man einerseits eine Klappe für die Wartung vorsehen kann und zum Anderen muss bei einer notwendigen Reparatur nur der Vorbau entfernt werden, was eine große Kostenersparnis bringt.
  2. Man verwendet zum Verkleiden idealerweise die gleichen Fliesen, wie an der übrigen Wand. Bei Änderungen oder späteren Reparaturen wird das nicht immer möglich sein, dann muss auf ähnliches oder dazu passendes Material ausgewichen werden.
  3. Zum Verkleiden benötigen Sie ein Grundgestell, an dem die Beplankung befestigt wird. Als Gestell eignet sich gelochtes, verzinktes Winkelblech aus dem Baumarkt. Holz ist nur bedingt geeignet, da es empfindlich auf Feuchtigkeit reagiert.
  4. Bemessen Sie die Verkleidung nicht so knapp wie möglich. Der Installateur muss genügend Platz haben, um Reparaturen oder Wartungsarbeiten durchführen zu können.
  5. Gestalten Sie die Front teilweise als Deckel, den man abnehmen kann. Das erleichtert den Service ungemein. Die Arretierung des Deckels können kleine Magnete übernehmen, damit Sie keine Löcher in die Fliesen bohren müssen.
  6. Zur Beplankung ist grüner Gipskarton das beste Material. Er muss nicht doppelt verbaut werden, wenn die Verkleidung keine Last zu tragen hat. Verwenden Sie rostfreie Schrauben, die selbstschneidend sind.
  7. Muss dagegen die Vorsatzwand das WC-Becken tragen, oder das Waschbecken, sind höhere Anforderungen zu erfüllen. Dann muss doppelt beplankt werden und an den relevanten Stellen wird eine Verstärkung aus einem Brett empfohlen.
  8. Das Gestell aus Winkelblech muss dann mindestens im halben Abstand einer Gipskartonplatte stehen, also 60 cm, um die nötige Stabilität zu erreichen. Eine Alternative zu Winkelblech ist unter bestimmten Umständen Gasbeton.
  9. Haben Sie die Tragkonstruktion fertig, kann verfliest werden. Die Anschlüsse an den Kanten gelingen mit Plasteschienen am besten. An der Wand wird die Verkleidung mit schimmelresistentem Silicon abgedichtet.
  10. Die Fugen am abnehmbaren Deckel müssen frei bleiben, damit der Deckel keinen Schaden nimmt, wenn er denn einmal abgenommen werden muss. Bei sauberer Arbeit  fällt dieser Umstand aber kaum auf.
Teilen: