Alle Kategorien
Suche

Vorstellungsgespräch für Rechtsanwaltsfachangestellte - so bereiten Sie sich vor

Wenn Sie sich nach erfolgreicher Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten auf Ihre erste Stelle bewerben wollen, dann sollten Sie sich auf das Vorstellungsgespräch gründlich vorbereiten.

Ein Vorstellungsgespräch will gut vorbereitet sein.
Ein Vorstellungsgespräch will gut vorbereitet sein.

Ob als Berufseinsteigerin oder alter Hase: eine Vorbereitung des Vorstellungsgespräches ist in jedem Falle angesagt.

Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

  • Wenn Sie zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden, dann haben Sie die erste Hürde bei der Bewerbung schon gemeistert: Ihre Unterlagen und Zeugnisse als Rechtsanwaltsfachangestellte waren so überzeugend, dass sich Ihr potenzieller Arbeitgeber nun einen genaueren Eindruck von Ihnen verschaffen will.
  • In dem Vorstellungsgespräch geht es dann darum, Ihr Gegenüber davon zu überzeugen, dass er mit Ihnen erfolgreich zusammenarbeiten wird. Dafür ist nicht allein die fachliche Qualifikation ausschlaggebend, sondern es kommt vor allem auf Ihre sozialen Kompetenzen an. Diese spielen gerade in einer Anwaltskanzlei eine große Rolle, da Sie dort viel Kontakt mit Rat suchenden Mandanten haben werden.      
  • Die meisten Kanzleien verfügen heute über eine eigene Kanzleihomepage. Diese sollten Sie sich im Vorfeld des Vorstellungsgespräches unbedingt ansehen, denn hier wird oft auch eine Aussage über die "Kanzleiphilosophie" getroffen, die Sie teilen können sollten.
  • Auch macht es einen großen Unterschied, ob Sie sich als Rechtsanwaltsfachangestellte in einer internationalen Großkanzlei oder in einer Einzelkanzlei bewerben. Sie sollten im Vorstellungsgespräch begründen können, warum Sie sich ausgerechnet diese Kanzlei ausgesucht haben.
  • In einer Großkanzlei würden Sie wahrscheinlich einer bestimmten Abteilung zugeordnet, und dann kann es nötig sein, über das erforderliche Spezialwissen - zum Beispiel bestimmte Fristen - zu verfügen.

Rechtsanwaltsfachangestellte in Allgemein- oder Fachkanzlei

  • Vielleicht bewerben Sie sich ja auch in einer fachlich ausgerichteten Einzelkanzlei, zum Beispiel bei einer Fachanwältin für Familienrecht. Sie sollten dann im Vorstellungsgespräch Ihr Interesse an dieser besonderen fachlichen Ausrichtung begründen können.
  • Insbesondere in einer familienrechtlich ausgerichteten Kanzlei müssen Sie damit rechnen, dass Sie Mandanten in einer emotionalen Ausnahmesituation begegnen, wenn es etwa um Scheidungsverfahren oder Kindschaftssachen geht. Sie sollten daher im Vorstellungsgespräch Ihre Empathiefähigkeit unter Beweis stellen können.
  • Die beste Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch als Rechtsanwaltsfachangestellte besteht in einer gründlichen Informationssammlung über Ihren möglichen zukünftigen Arbeitgeber. Daneben sollten Sie Auskünfte zu Ihren besonderen Stärken und Interessen, allerdings auch zu Ihren Schwächen geben können.

Wenn möglich, sollten Sie sich den Tag vor dem Vorstellungsgespräch frei halten und einen langen Spaziergang machen, der hilft, Ihre Nerven zu beruhigen.  

Teilen: