Alle Kategorien
Suche

Von Kontaktlinsen rote Äderchen am Auge - medizinische Erklärung

Egal ob man harte oder weiche Kontaktlinsen trägt. Gelegentlich kommt es vor, dass das Augenweiß gerötet ist oder sich kleine rote Äderchen zeigen. In diesem Ratgeber lesen Sie, wieso sich die roten Äderchen bilden und wie Sie dagegen vorgehen können.

Kontaktlinsen richtig pflegen.
Kontaktlinsen richtig pflegen.

Was Sie benötigen:

  • Reinigungsmittel
  • Proteinentfernungsmittel
  • Aufbewahrungsbehälter

Rote Äderchen am Augenweiß

Wenn es häufiger oder bei jedem Tragen Ihrer Kontaktlinsen dazu kommt, dass sich rote Äderchen am Auge bilden, sollten Sie Ihren Optiker oder Kontaktlinsenspezialisten aufsuchen. Er wird sich Ihr Auge mit Hilfe von speziellen Geräten ansehen und Sie beraten.

  • Ein Grund, warum es zu roten Äderchen am Auge kommen kann ist, dass Sie Ihre Kontaktlinsen zu lange tragen. Länger als einen Tag sollten Sie die Linsen ohne Unterbrechung nicht tragen. Schlafen Sie beispielsweise nachts mit Ihren Kontaktlinsen ein oder tragen Sie zusätzlich zur Partynacht, ist es möglich, dass sich morgens rote Äderchen gebildet haben.
  • Ihr Auge muss ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. Tragen Sie Ihre Kontaktlinsen zu lange, kann diese Zufuhr eventuell nicht gewährleistet sein und Ihr Auge leidet.
  • Tragen Sie die Kontaktlinsen in einem staubigen Umfeld, kann es passieren, dass kleinste Staubpartikel in Ihr Auge gelangen und durch Reibung kleine Blutgefäße schädigen. Auch Kosmetika, die durch das Reiben mit der Hand ins Auge gelangen, können dazu führen.
  • Nach jedem Tragen müssen Sie Ihre Kontaktlinsen mit einem speziellen Reinigungsmittel pflegen. In der Tränenflüssigkeit sind Proteine enthalten, die sich an der Kontaktlinse anlagern und bei weiterem Tragen das Auge reizen können.
  • Eventuell haben Sie Ihre Kontaktlinsen seit langer Zeit oder haben sie ohne Anpassung im Internet bestellt? Dann kann es sein, dass die Linsen schlecht sitzen und dadurch das Augenweiß gereizt wird.
  • Möglich ist auch, dass Sie auf Bestandteile der Kontaktlinsen oder des Pflegemittels allergisch reagieren. Dann dürfen Sie den Inhaltsstoff kein weiteres Mal ins Auge bringen, da die Reizungen sonst stärker ausfallen können.
  • Kommt es außerdem zu Schmerzen, Absonderungen, Schwellungen des Auges oder Lichtempfindlichkeit, sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen, da sich hinter solchen Reaktionen bakterielle Infektionen verstecken können.

Kontaktlinsen richtig pflegen

Die richtige Pflege von Kontaktlinsen ist das A und O, um rote Äderchen am Auge zu vermeiden.

  • Nach jedem Tragen müssen Ablagerungen, die durch Staub, Kosmetika oder körpereigene Proteine auf der Kontaktlinse sitzen, entfernt werden. Bleiben die Ablagerungen vorhanden, werden die Augen beim nächsten Tragen wahrscheinlich gereizt und es bilden sich rote Äderchen.
  • Je nachdem ob Sie weiche oder harte, Tages-, Monats- oder Jahreslinsen tragen, brauchen Sie verschiedene Kontaktlinsen. Lassen Sie sich bei Ihrem Optiker beraten, welches Mittel das Richtige für Ihren Bedarf ist.
  • Bevor Sie Ihre Kontaktlinsen ins Auge setzen oder entnehmen, waschen Sie gründlich Ihre Hände und spülen die Seife anschließend gut ab.
  • Man unterscheidet eine manuelle von einer chemischen Reinigung. Bei der manuellen Reinigung reiben Sie mit einer Reinigungslösung und Ihrem Finger Ablagerungen von den Kontaktlinsen. Bei der chemischen übernimmt diesen Prozess eine spezielle Lösung oft in Kombination mit Zusätzen.
  • Natürlich muss auch der Aufbewahrungsbehälter für Ihre Kontaktlinsen sauber sein. Wenn sich hier Schmutz befindet, ist die vorherige Reinigung der Kontaktlinsen hinfällig. Spätestens alle drei Monate sollten Sie den Aufbewahrungsbehälter aber austauschen.
  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Kontaktlinsen mit sogenannten All-in-one-Lösungen nicht sauber werden, können Sie zwischendurch Mittel zur Proteinentfernung einsetzen. 
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.