Alle Kategorien
Suche

Von der Hauptschule auf die Realschule wechseln - so klappt es

Die Schulbildung ist wichtig für die berufliche Laufbahn Ihres Kindes. So klappt das Wechseln von der Hauptschule auf die Realschule.

Bereiten Sie den Schulwechsel vor.
Bereiten Sie den Schulwechsel vor.

Eintritt in die 5. Klasse Realschule

  • Wenn Ihr Kind derzeit in die 5. Klasse einer Hauptschule geht, besteht die Möglichkeit, zum nächsten Schuljahr in die 5. Klasse einer Realschule zu wechseln. Diese Möglichkeit ist die leichteste für Ihr Kind, da es den Stoff aus der 5. Klasse Realschule nicht nachholen muss.
  • Außerdem ist es leichter, neue Kontakte mit den Klassenkameraden zu knüpfen, wenn diese auch neu an der Realschule sind und nicht schon ein Jahr die Schule besucht haben.
  • Im zweiten Fall könnte es im schlimmsten Fall auch zu Mobbingproblemen à la „der kommt von der Hauptschule“ kommen. Wenn Ihr Kind jedoch mit anderen Kindern zusammen wechselt, sollte dieses Problem nicht gegeben sein.
  • Voraussetzung für den Wechsel ist ein Notendurchschnitt im Jahreszeugnis von 2,5 oder besser. Dazu rechnen Sie die Noten in den Fächern Mathe und Deutsch zusammen und dividieren diese durch zwei. Wenn der Notendurchschnitt Ihres Kindes schlechter als 2,5 ist, dann wird es zu einem Probeunterricht zugelassen und es entscheidet sich später, ob das Kind voll zugelassen wird.

Von der Hauptschule in die 6. Klasse wechseln

  • Wenn Ihr Kind direkt zum Schuljahreswechsel von der 5. Klasse der Hauptschule in die 6. Klasse der Realschule wechseln möchte, muss der Notendurchschnitt in den Fächern Deutsch, Mathematik und nun auch in Englisch insgesamt 2,0 oder besser sein.
  • Ist der Notendurchschnitt 2,33 oder schlechter, dann muss Ihr Kind vor dem endgültigen Wechsel an die Realschule eine Aufnahmeprüfung oder ebenfalls eine Probezeit absolvieren und bestehen.

Eintritt in die höheren Klassen der weiterführenden Schule

  • Für die Klassen sieben, acht und neun der Realschule ist die Übertrittsvoraussetzung wieder der Notendurchschnitt Ihres Kindes in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Dieser muss wieder mindestens 2,0 betragen.
  • Ist der Notendurchschnitt schlechter, gibt es auch hier wieder die Möglichkeit der Aufnahmeprüfung und der Probezeit. Nach Bestehen ist die Aufnahme endgültig.
Teilen: