Alle Kategorien
Suche

Vom Super 8 Format digitalisieren - so geht's

Alte Medienträger wie das Super-8-Format, welches man früher in Videokameras verwendete, sind nicht mehr zeitgemäß und vom Verfall bedroht. Wer seine Erinnerungen, die er auf Super 8 festgehalten hat, auf zeitgemäße Medienträger wie DVD oder Festplatte überspielen möchte, muss diese digitalisieren.

Retten Sie Ihre alten Filme.
Retten Sie Ihre alten Filme.

Was Sie benötigen:

  • Super-8-Filme
  • Camcorder
  • Umlenkspiegel

So gelingt die Digitalisierung von Super-8-Formaten

  • Heutige Medienträger sind praktikabler und haltbarer als frühere, darum sollten Sie Ihre Filme auf dem Medienträger Super 8 digitalisieren, solange diese noch funktionsfähig sind und bevor sie für immer verloren gehen.
  • Abhängig von der persönlichen Wertigkeit der Super-8-Filme sollte man sich zu Beginn der Digitalisierung gut überlegen, ob man diese selber digitalisieren möchte oder ob man dies lieber einem Fachmann überlässt, der mit hochwertigen Geräten für die Digitalisierung ausgerüstet ist. Das eigenständige Abfilmen mit einer Digitalkamera liefert keine hochwertigen Ergebnisse.

Das Digitalisieren an einen Profi übergeben

  • Die beste Qualität erhalten Sie, wenn Sie Ihre Super-8-Filme von einem Fachmann digitalisieren lassen, z. B. Medienrettung, Schmalfilm-Transfer oder Filmaxx. Hierbei wird in einem sehr hochwertigen Übertragungsverfahren mit optischer Direktabtastung Ihr Film auf moderne Datenträger übertragen.
  • Die Farben werden durch diese Methode originalgetreu wiedergegeben. Durch das direkte Abfilmen der Filmoberfläche mit einem speziellen Makro-Teleobjektiv behält der Film seine Schärfe. Durch eine integrierte Software in der Farb-CCD-Kamera, die zum Abfilmen benutzt wird, können sogar live Korrekturen vorgenommen werden. Über ein Steuerpult können die Lichtverhältnisse extern reguliert werden.
  • Die Preise für eine professionelle Digitalisierung bewegen sich zwischen 0,85 und 1,50 Euro pro Filmminute. Darin enthalten sind dann beispielsweise die Kosten für die DVD, das Label, die Hülle und das Menü. Weitere Kopien kann man zu einem günstigen Pauschalpreis gleich mitbestellen.

Selber Super 8 digitalisieren

  • Wer seine Super-8-Filme selber digitalisieren möchte, muss diese auf einen modernen Tonträger überspielen. Wenn Sie Ihren Film über einen Projektor auf eine Leinwand abspielen und diesen mit einer Digitalkamera abfilmen, kommt es höchstwahrscheinlich zu einer Randunschärfe. Möglicherweise flackert Ihr Projektor und somit die Wiedergabe des Super-8-Films. Dieses Flackern können Sie beim Abfilmen nicht unterdrücken und zeichnen es mit auf.
  • Eine weitere Methode, um Super 8 zu digitalisieren, ist das direkte Abfilmen des Films mit einem Umlenkspiegel. Dieser kostet etwa 75 Euro. Wenn Sie diesen erworben haben, stellen Sie Ihren Super-8-Projektor und Ihren Camcorder in gleicher Höhe in einem Winkel von 90 Grad zueinander auf. Der Umlenkspiegel wird dazwischen platziert. Dadurch wird das Bild des Projektors aufgenommen. Eine Leinwand ist nicht nötig. Sollte dies nicht beim ersten Versuch zu guten Ergebnissen führen, so müssen Sie möglicherweise minimale Veränderungen in der Einstellung vornehmen.

Das bietet eine Digitalisierung Ihrer Super-8-Filme

  • Außer dem komfortablen Handling hat die Digitalisierung den großen Vorteil, dass Ihre kostbaren Filmschätze, die ja oft auch unwiederbringliche Erinnerungsstücke sind, auf modernen Speichermedien gesichert sind und dies auch in Zukunft auf einfache Art wiederholt werden kann.
  • Genauso einfach können Sie nach einer Digitalisierung Kopien oder Teilkopien von Ihren ursprünglich nur auf Super 8 verfügbaren Aufnahmen anfertigen, z. B. als Geschenk an Verwandte oder Bekannte.

Bei vielen Anbietern können Sie sich Beispielaufnahmen von digitalisierten Filmen, Vorher-Nachher-Beispiele und „gerettete“, z. T. 40 Jahre alte Schätze ansehen.

Weitere Autorin: Anette Magin

Teilen: