Grundsätzliches zu den Geschäftskundentarifen bei Vodafone

Der Tarif Business Classic ist auf die Bedürfnisse von Geschäftskunden zugeschnitten, was aber nicht heißt, dass er für jeden Geschäftsmann der richtige ist. Der Tarif bietet zum Beispiel keine Flat. Kennzeichen des Tarifs sind ein einheitlicher Minutenpreis und dass Sie ihn nach Bedarf ausbauen können.

  • Die meisten Business Tarife gelten erst, wenn Sie für mindestens 5 Karten abgeschlossen werden, der Classic von Vodafone gilt aber schon ab der ersten Karte, kann also als Einsteigertarif betrachtet werden.
  • Beachten Sie, dass die Preise bei Geschäftstarifen ohne Mehrwertsteuer genannt werden. Für Telefondienstleistungen gilt der volle Mehrwertsteuersatz, der zurzeit (2013) in Deutschland bei 19 % liegt.

Aufbau des Business Classic

Für die Nutzung des Tarifs wird eine Grundgebühr erhoben, diese beträgt derzeit 20 €. Anders als bei vielen Privattarifen können Sie diese nicht mit Telefonaten verrechnen.

  • In diesem Basistarif erfolgt die Abrechnung nach der Taktung 60/1, das heißt, Sie müssen die erste Minute eines Gesprächs immer voll bezahlen, auch wenn das Gespräch nur Sekunden dauert. Nach der ersten Minute wird im Sekundentakt abgerechnet. Gegen Aufpreis können Sie eine Taktung 10/10 bekommen, das heißt, die Gespräche werden im 10-Sekundentakt abgerechnet oder auch eine 1/1-Taktung, also eine sekundengenaue Abrechnung ab der ersten Sekunde. Beachten Sie, dass es unterwegs oft zu Verbindungsabbrüchen kommen kann, was dazu führt, dass Gesprächspartner häufiger mehrmals für wenige Sekunden angerufen werden. Die Taktung 60/1 führt daher oft zu hohen Kosten.
  • Durch Zubuchung können Sie auch die Tarife für Telefonate ins Ausland verbilligen. Im Basistarif kosten die Gespräche zum Beispiel 0,69 € die Minute, Sie können die Option Ausland zubuchen, dann kosten diese Gespräche 0,59 €, es ist aber eine monatliche Gebühr von 2,50 € zusätzlich zu entrichten.
  • Der Tarif Vodafone Business Classic ist an einen Mindestumsatz gebunden. Dieser bezieht sich auf die Gebühren, die durch Sprach- bzw. Videotelefonie entstehen, nicht auf die Beträge, die durch das Buchen von Zusatzoptionen oder durch den Versand von SMS bzw. MMS entstehen.

Kosten des Tarifs genau Kalkulieren

Angenommen Sie buchen die Option "Ausland", um an diesen Gesprächen zu sparen, dann kann genau dieser Umsatz dazu führen, dass Sie unter den Mindestumsatz kommen, den Sie immer entrichten müssen. Beispiel auf Basis des Tarifs (gültig März 2013), wenn ausschließlich 22 Minuten ins Ausland telefoniert werden:

  • Ohne die Option "Ausland" kosten Sie 22 Minuten ins europäische Ausland: 20 € Grundgebühr + 22 x 0,69 € Minutenpreis = 35,18 €.
  • Mit der Option sind es 20 € Grundgebühr + 2,50 € Option + 22 x 0,59 € Minutenpreis = 20 € + 2,50 € + 12,98 € = 35,48 €. Da Sie aber mit 12,48 € den Mindestumsatz nicht erreicht haben, müssen Sie 15 € zahlen statt 12,48 €. Der Monat kostet Sie also 20 € + 2,50 € + 15 € = 37,50 €.

Wie Sie an dem Beispiel sehen können, ist es wichtig genau zu kalkulieren.