Alle Kategorien
Suche

VN 900 von Kawasaki - so tauschen Sie die Batterie aus

Wenn Ihre Kawasaki VN 900 nicht mehr anspringt, liegt es meist an der Batterie. Wenn auch das Laden nichts hilft, müssen Sie die Batterie tauschen. Das ist kein Problem.

So tauschen Sie die Batterie an der Kawasaki.
So tauschen Sie die Batterie an der Kawasaki. © Manfred_Mazi / Pixelio

Grundsätzliches zu Motorradbatterien bei Kawasaki

  • Die älteste Batterieform ist die Säurebatterie, bei der flüssige Säure die Bleiplatten umspült. Die Batterien sind in der Regel nicht wartungsfrei und haben einen Entlüftungsschlauch, weil Gase abgeleitet werden müssen. In der Kawasaki VN 900 werden Sie diese Batterie kaum vorfinden.
  • Üblich ist eine wartungsfreie Vlies- oder Gelbatterie, die nach dem Befüllen mit Säure nicht mehr geöffnet werden muss und soll. Auch diese Batterien enthalten Säure, diese ist aber in einem Vlies oder einem Gelbildner gebunden.
  • Neben der Art der Batterie und der Ladekapazität müssen auch die äußeren Abmessungen und die Lage der Anschlüsse stimmen. Kaufen Sie am besten nur Batterien, die speziell für Ihr Motorrad angeboten werden.

Akku für die VN 900 vorbereiten

Im Handel gibt es verschiedene Arten von Batterien: solche, in denen die Säure schon drin ist, und solche, die trocken vorgeladen sind, die Sie noch mit Säure bestücken müssen. Wenn Sie eine trocken vorgeladene Batterie verwenden, gehen Sie so vor:

  1. Stellen Sie die neue Batterie auf eine säurefeste Unterlage. Lesen Sie genau die Gebrauchsinformation durch, die zu Ihrer Batterie gehört.
  2. Die meisten werden mit einem Säurepack geliefert. Dieser wird einfach auf die Kammern der Batterie aufgesetzt. Bei anderen Modellen müssen Sie die Säure aus einer Flasche mit einem Trichter einfüllen. Wichtig: Füllen Sie die Säure langsam ein. Drücken Sie nicht auf die Fläschchen des Säurepacks, um den Vorgang zu beschleunigen. Die Säure muss von dem Material in der Batterie aufgenommen werden, das braucht einige Zeit.
  3. Entfernen Sie den Trichter bzw. die leeren Flaschen. Achtung, es könnte ätzende Säure heruntertropfen. Bei den Trockenakkus sehen Sie keine Flüssigkeit über den Bleiplatten. Das ist normal. Füllen Sie auf keinen Fall mehr Säure ein als vorgeschrieben. Verschließen Sie die Batterie.
  4. Laden Sie anschließend die Batterie mit einem Ladegerät für Motorräder auf. Der Ladestrom darf nicht höher sein als 10 % der Batteriekapazität. Die Kawasaki VN 900 hat eine 10-Ah-Batterie, Sie dürfen also maximal mit 1 A laden.

Austausch der Motorradbatterie

  1. Lösen Sie zunächst das Minuskabel, dann das Pluskabel an der alten Batterie. Entnehmen die die alte Batterie. Entsorgen Sie diese nach den örtlichen Vorschriften.
  2. Prüfen Sie an der neuen, geladenen Batterie nach, ob das Gehäuse trocken ist. Es könnte sein, dass etwas Säure beim Befüllen danebengetropft ist. Waschen Sie diese mit viel Wasser ab. Reiben Sie die Batterie trocken.
  3. Setzen Sie nun den neuen Akku an die Stelle, an der der alte war. Befestigen Sie diesen. Schließen Sie den Pluspol und dann den Minuspol an. Fetten Sie die Pole mit säurefreiem Polfett.
  4. Jetzt ist Ihre Kawasaki VN 900 wieder einsatzbereit.
Teilen: