Alle Kategorien
Suche

Vitamin E - was bei Überdosierung zu tun ist

Viele Leute nehmen heutzutage zusätzlich zu Ihrer Nahrung verschiedene Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine zu sich, da in den meisten Lebensmitteln heute zu wenig natürliche Vitamine enthalten sind. So versucht man auf diesem Weg den entstehenden Vitaminmangel auszugleichen. Doch es wird auch von toxischen Vitaminen gesprochen, wenn man zu viel davon eingenommen hat. Vitamin E ist eben solch ein Vitamin. Ist es wirklich in zu hohen Dosen giftig?

Vitamin E bis zu 300 mg, ein Leben lang, nicht überdosiert.
Vitamin E bis zu 300 mg, ein Leben lang, nicht überdosiert.

Was Sie benötigen:

  • Darauf achten, 300 mg oder 450 IE täglich nicht zu überschreiten

Vitamin E - ein sehr wertvolles fettlösliches Vitamin

  • Einen besonders großen Vitamin E Bestand finden Sie in Pflanzenölen, wie Sonnenblumenöl, Palmöl, Olivenöl und Weizenkeimöl. In der Regel genügt für die Aufnahme einer normalen Tagesdosis für den Menschen die natürliche Aufnahme von Vitamin E in der Nahrung und da dieses Vitamin sehr gut in der Leber und in unserem Fettgewebe gespeichert werden kann, treten Mangelerscheinungen bei Menschen heute sehr selten auf. Lediglich bei Menschen mit gestörter Aufnahme von Fetten konnten Mangelerscheinungen beobachtet werden, weil hier auch gleichzeitig die Aufnahme von Vitamin E gestört ist.
  • Wenn Sie zuwenig Vitamin E aufnehmen, können Mangelerscheinungen auftreten. Das können sein: schlecht heilende Wunden, Leistungsschwäche, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Reizbarkeit, trockene Haut, Falten, Arteriosklerose.
  • Vitamin E besitzt antioxidative Eigenschaften, was Ihren Zellen sehr gut tut. Zudem wird Vitamin E aber auch synthetisch hergestellt. Synthetisch hergestelltes Vitamin E besitzt jedoch keine antioxidativen Eigenschaften
  • Beim Kochen von Nahrungsmitteln, in welchen Vitamin E enthalten sind, entstehen keine Verluste dieses wertvollen Vitamins, weil es bis zu 140 ° Grad hitzebeständig ist. Beim Braten entsteht aber häufig eine höhere Temperatur, welches das Vitamin E dann zerstört.
  • Ihr Mindestbedarf an Vitamin E sind etwa 4 mg/dl (Milligramm/Deziliter), zusammen mit ca. 0,4 Gramm an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Als optimal wird ein Plasmaspiegel von 20-35 mg/dl als erforderlich angesehen. Da Vitamin E sehr gering toxisch (giftig) wirkt, werden auch Dosierungen bis zu 268 mg/dl empfohlen, wobei Vitamin E durch seine Aktivität mit Prostaglandin das Blutungsrisiko erhöht. Bei Patienten mit Neurodermitis wurde bei einer Gabe von 268 mg/dl  über fast zehn Monate zu einer dauerhaften Verbesserung Ihrer Beschwerden.
  • Da Vitamin E nur kurze Zeit im Fettgewebe gespeichert wird, wird es auch sehr gut über die Leber und Nieren ausgeschieden. Als tolerierbare Höchstaufnahmemenge wird von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit etwa 300 mg Tocopherol (entspricht 450 IE (internationale Einheiten)), das ist die Menge an Vitamin E, die ein gesunder Erwachsener ohne gesundheitliche Risiken ein Leben lang aufnehmen (verzehren) kann.

Nur selten findet eine Überdosierung statt

  • In mehreren Studien über Vitamin E wurden, jedoch in drei verschiedenen Analysen, die allerdings auf Gegenstimmen gestoßen sind, für Dosierungen von mehr als 400 IE eine erhöhte Sterblichkeit (alle Ursachen) gefunden.
  • Toxische Reaktionen wurden bisher sehr sehr selten bei Vitamin E beobachtet. Überdosierungserscheinungen treten überwiegend bei den fettlöslichen Vitaminen auf, wie Vitamin A und Vitamin D, da diese nicht wie die wasserlöslichen Vitamine über Ihre Nieren ausgeschieden werden können. Im akuten Fall genügt hier die Einnahme einer 50 -100 fachen Tagesdosis, oder aber langfristig , wenn Sie täglich auch nur geringfügig überhöhte Dosen einnehmen. Das entspricht beispielsweise bei Vitamin A die 5 fache Tagesdosis. Über die Nahrung können Sie nur eine Überdosierung durch Vitamin A erfahren, wenn Sie zuviel Leber oder Lebertran zu sich nehmen.
  • Auf die Symptome der Vergiftungserscheinungen mit Vitamin E wird hier verzichtet, da eine Vergiftung mit Vitamin E fast nie auftritt. Die bekannten Symptome einer Hypervitaminose gehören zur Vitamin A und Vitamin D Überdosierung. Hier kann man jedoch gehäuft Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen beobachten
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.