Alle Kategorien
Suche

Visagistenschule Düsseldorf - so gelingt die Ausbildung zum Make-up-Artist

Sie lieben es, andere Menschen zu schminken, umzugestalten und sich an neuen Kreationen im Make-up-Bereich auszuprobieren? Dann sollten Sie die Visagistenschule in Düsseldorf besuchen, falls Sie in der Nähe wohnen oder dorthin ziehen wollen.

Das Handwerkszeug als Visagist lernen.
Das Handwerkszeug als Visagist lernen.

Voraussetzungen und Zugang zur Visagistenschule

  • Da die Visagistenschule in Düsseldorf eine private Make-up-Schule ist, hat jeder Zugang, der gewillt ist, seine Ausbildung selbst zu bezahlen. Nur in ganz bestimmten Fällen gibt es eine Förderung, aber das ist eher selten.
  • Natürlich sollten Sie Talent und Leidenschaft besitzen und diesen Beruf lieben.
  • Wer sich für eine Ausbildung zum Make-up-Artist interessiert, bewirbt sich ganz normal mit seinen Zeugnissen, einem Lebenslauf und einem Anschreiben an der Schule. In den meisten Fällen ist die Aufnahme an der Bildungseinrichtung unproblematisch.

Ausbildung an der Make-up-Schule in Düsseldorf

  • Die Ausbildung an der Visagistenschule in Düsseldorf ist genauestens auf die Bedürfnisse des Marktes abgestimmt.
  • Schüler lernen direkt am Markt und erfüllen erste Aufträge für echte Kunden und nehmen an Beautyshootings teil.
  • In kleinen Kursen lernen die Auszubildenden bei erfahrenen Dozenten, die jahrelang bei Fernsehen, Film und in der Werbung gearbeitet haben, Grundtechniken des Make-ups und erfahren neueste Trends.
  • Alle Arbeiten erfolgen mit professionellen Produkten, die die Make-up-Schule bereitstellt. Dazu gehört ein erstes Profi-Pinselset. Zusätzlich erhalten Schüler Visitenkarten und die Arbeitsmaterialien zur Ausbildung.
  • Durch die Zusammenarbeit mit Kunden, Fotografen und auch Modellen in der Make-up-Branche, wird den Absolventen der Einstieg in den freien Markt als Selbstständiger erleichtert. Dazu gehört auch ein Existenzgründerseminar mit einem persönlichen Coaching, bei dem die Schüler den Markt mit seinen Eigenheiten kennenlernen.
  • Am Ende der Ausbildung erhält jeder Schüler eine professionelle Fotomappe mit den besten Arbeiten.
Teilen: