Alle Kategorien
Suche

Virtuelle Sektion - so sezieren Sie Frösche virtuell

Virtuelle Sektion - so sezieren Sie Frösche virtuell1:32
Video von Bruno Franke1:32

Sie sind begeisterter Biologe, wollen aber trotzdem ungern lebende Tiere sezieren? Früher hatten Sie nur zwei Optionen: Entweder konnten Sie auf Sektionen verzichten oder sich überwinden und eben doch Tiere sezieren. Inzwischen gibt es mit der Möglichkeit der virtuellen Sektion eine dritte Alternative: die tierfreundliche Forschung.

Was Sie benötigen:

  • Computer
  • Froguts
  • Virtual Frog Dissection Kit

Virtuell Tiere sezieren – die Lösung eines moralischen Problems

Die virtuelle Sektion ist für viele Menschen die Gelegenheit, ihre Freude und ihr Interesse an naturwissenschaftlicher Forschung auszuleben. Wer seinen Wissensdurst stillen wollte, musste früher ein lebendiges, hoffentlich narkotisiertes Tier sezieren.

  • Viele Interessierte plagten sich aber gleichzeitig mit Ekel und/oder ethischen Bedenken. Sie konnten sich nicht überwinden, ein lebendiges Wesen um ihrer Neugierde willen aufzuschneiden und schließlich zu töten. In der Schule führte dies häufig zu Problemen mit verständnislosen Lehrern, Biologiestudenten blieb häufig überhaupt nichts anderes übrig, als gegen ihre Überzeugung Tierversuche durchzuführen.
  • Fragen Sie sich auch, ob es tatsächlich keinen anderen Weg gibt, Schülern und Studenten das notwendige Wissen zu vermitteln, als über den Tod von vielen Tausend Tieren? Doch: Mit der Software Froguts des gleichnamigen Herstellers sezieren Sie am Computer einen Krallenfrosch und bekommen auch noch interessante Detailinformationen per Audio, Video oder Text.

Froguts – reale oder eher abstrakte Sektion?

  • Froguts ist für Windows und Mac geeignet und kostet als Version für Privatanwender 30 US-Dollar im Download auf der Homepage http://dissect.froguts.com/. Für 8 US-Dollar mehr bekommen Sie Froguts auf CD zugeschickt. Für Schulen werden günstige Jahres-Abonnements angeboten. Nach der Installation kann es losgehen.
  • Froguts ist ganz nah am Original – der realen Sektion. Benutzer sollten sich daher darauf einstellen, das Innenleben des Frosches ganz genau vorgeführt zu bekommen, man "schneidet" den Frosch mit dem Cursor auf, fixiert Hautlappen mit Nadeln und erkennt Texturen der unterschiedlichen Gewebe. Hier wird nichts geschönt, daher ist das Programm für junge Kinder und besonders empfindliche Naturen eher nicht geeignet.
  • Froguts hat den Frosch längst hinter sich gelassen, die Nachwuchsforscher wird es freuen. Mit den bewährten Tools können nun auch Seestern, Tintenfisch, Kuhaugen und viele andere spannende Dinge seziert und miteinander verglichen werden.
  • Das kostenlose "Virtual Frog Dissection Kit" des Lawrence Berkeley National Laboratory (http://froggy.lbl.gov/virtual/) bietet online die Möglichkeit, den grafisch nüchtern und sachlich dargestellten Frosch Fluffy zu sezieren und anschließend wieder zusammenzubauen. Haben Sie Zweifel, ist diese virtuelle Sektion der geeignete Einstieg.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos