Ein Video-Performer muss aus vertrauenswürdigen Quellen stammen

Wenn Sie sich des Öfteren auf Seiten begeben, die es Ihnen ermöglichen, sich auf legale Art und Weise kostenlos Filme anzuschauen, so werden Sie sicherlich schon mehr oder weniger leidvolle Erfahrungen mit zum Teil versteckter Werbung gemacht haben. Auf diese Weise wird auch ein Video-Performer, der in Verdacht geraten ist, Schadsoftware zu verbreiten, angeboten.

  • Bedenkliche Programme, die derart verbreitet werden, können Ihnen vorgeben, dringend erforderlich zu sein, um überhaupt in den gewünschten Filmgenuss kommen zu können. Verlassen Sie sich in diesem Zusammenhang nicht auf den seriösen Betreiber der Plattform an sich, dieser stellt auf seiner Webseite, um dieses Angebot überhaupt realisieren zu können, lediglich Raum für Dritte bereit. Wie diese Werbemöglichkeit nun im Einzelnen genutzt wird, kann nicht immer und jederzeit überprüft werden.
  • Einem Softwareanbieter, der unter Vorspiegelung falscher Tatsachen erreichen möchte, dass Sie sich deren Software auf Ihren Computer laden, ist nicht allzu viel Vertrauen zu schenken. Obwohl ein Video-Performer an sich schon recht nützlich sein kann.

Was sich hinter dieser Bezeichnung verbirgt, ist ein Filmbearbeitungsprogramm

  • Es handelt sich bei seriösen Angeboten, die unter der Überschrift Video-Performer angeboten werden, um Konvertierungsprogramme, die es Ihnen ermöglichen, das Format eines vorhandenen Videos zu wandeln, um diese beispielsweise für Smartphones oder ähnliche Abspielgeräte kompatibel zu machen.
  • Angebote dieser Art sollten Sie nur aus Quellen beziehen, die als kompetent und gewissenhaft anzusehen sind und ihre Downloadangebote auf eigenen Servern bereithalten, wo sie diese jederzeit selbst kontrollieren können. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie lieber Abstand von einem Video-Performer nehmen, denn dieser könnte Ihnen sonst, selbst kostenlos, "teuer" zu stehen kommen.