Schuhe mit Vibram-Sohlen sind zwar äußert praktisch, da sie dem Fuß eine gute Stabilität geben und zudem wasser-, wie auch winterfest sind. Bei der Reinigung dieser Sohlen kann es jedoch schon mal zu Problemen kommen. Besonders Wander- oder Bergschuhe haben Vibram-Profile mit vielen Einkerbungen und Rillen, in denen sich Steinchen, Sand, Mist und weiterer Schmutz festsetzen.

So werden Vibram-Sohlen gereinigt

    1. Ist Ihr Schuhwerk sehr stark verschmutzt, sollten Sie es einmal kurz mit Wasser abspritzen und erst dann daran gehen, es im Detail zu säubern.
    2. Wenn sich in Ihren Sohlen durch lange Wanderspaziergänge und Bergtouren Steinchen festgesetzt haben, sollten Sie dann zuerst diese entfernen. Dazu nehmen Sie am besten einen spitzen Gegenstand, mit dem es sich gut zwischen die Einkerbungen der Vibram-Sohlen fahren lässt.
    3. Entweder Sie nehmen eine alte Haarspange, einen Kugelschreiber (der nicht mehr funktioniert - sonst malen Sie sich den Schuh an), eine Häckelnadel oder ähnliches.
    4. Haben Sie alle Steinchen beseitigt, können Sie nun daran gehen, den Schmutz herauszuwaschen. Nehmen Sie am besten einen alten Schwamm und reiben diesen mit etwas Kernseife ein. Anschließend schrubben Sie die Sohlen unter lauwarmen Wasser sauber.
    5. Den Restschmutz können Sie dann gut mit einer alten Zahnbürste wegbürsten: Halten Sie die Schuhsohlen weiter unters Wasser und schrubben Sie mit der Zahnbürste gezielt an den verdreckten Stellen. Da die Zahnbürste so klein ist, kommen Sie damit gut in alle Ecken der Vibram-Sohle. Am besten Sie benutzen wieder etwas Kernseife, dann löst sich der Schmutz noch leichter.