Alle Kategorien
Suche

Vertrauensübungen mit einem Pferd - so werden sie gemacht

Nur wenn das Pferd seinem Besitzer vertraut, kann sich eine Partnerschaft zwischen beiden entwickeln. Doch welche Vertrauensübungen können durchgeführt werden und vor allem wie?

Pferd und Reiter müssen miteinander harmonieren.
Pferd und Reiter müssen miteinander harmonieren.

Was Sie benötigen:

  • Reitplatz
  • Roundpen
  • Halfter mit langem Strick
  • Folie

Das Fluchttier Pferd

Gegenseitiges Vertrauen zwischen dem Menschen und dem Pferd ist aufgrund der nachstehenden Fakten besonders wichtig:

  • Beim Pferd handelt es sich um ein Fluchttier. Dies bedeutet, dass das Pferd immer versuchen wird zu flüchten, sobald es in Angst oder Panik ausbricht.
  • Es kann sich zwischen dem Reiter und dem Pferd nur dann eine harmonische Beziehung entwickeln, wenn das Pferd dem Reiter im vollen Umfang vertrauen kann. Das Pferd muss stets das Gefühl haben, dass der Reiter ranghöher ist.
  • Je mehr Vertrauen das Pferd zu seinem Besitzer hat, umso einfacher, bzw. problemloser verlaufen unangenehme Situationen wie Tierarztbesuch, Transport per Anhänger, Hufschmied usw.

Sinnvolle Vertrauensübungen durchführen

Das Verteilen von Leckerlis und gleichzeitiges Streicheln des Pferdes führt nicht zum nötigen Vertrauen. Hiermit würde das Pferd lediglich verzogen werden. Sinnvolle Vertrauensübungen könenn Sie wie folgt durchführen:

  • Gehen Sie mit dem Pferd auf den Reitplatz oder einen Roundpen. Auf diesen Plätzen können Sie diverse Übungen durchführen, sodass das Pferd seine Angst vor gewissen Dingen verliert.
  • Legen Sie zum Beispiel auf dem Boden eine glänzende Plane aus. Damit suggerieren Sie eine gefährliche Pfütze, die noch dazu knistert. Gehen Sie mit dem Pferd zu dieser Plane und lassen Sie das Pferd daran schnuppern. Sobald das Pferd keine Angst zeigt, dürfen Sie ihm ein Leckerli geben. Im nächsten Schritt gehen Sie mit dem Pferd über die Plane.
  • Die Plane können Sie auch zum Aussacken benutzen: Legen Sie die Plane auf den Kopf oder auf den Hals vom Pferd.
  • Verwenden Sie eine Gerte, mit der Sie das Pferd am ganzen Körper streicheln. Auch das Angstverlieren vor der Gerte stellt eine Art von Vertrauensübung dar.
  • Die oben stehenden Übungen können Sie mit allen Gegenständen durchführen, vor der das Pferd Angst hat. Ob das Pferd genügend Vertrauen zu Ihnen aufgebaut hat, erkennen Sie daran, dass das Pferd vor diesen Gegenständen keine Angst mehr hat.

Die Vertrauensübungen mit dem Pferd ausbauen

  • Gehen Sie mit dem Pferd in enge Räume, falls das Pferd davor Angst hat.
  • Alternativ können Sie das Verladen des Pferdes üben. Nur wenn das Pferd genügend Vertrauen zu Ihnen besitzt, wird es freiwillig in den Hänger gehen.
  • Zusätzlich können Sie viel mit dem Pferd spazieren gehen. Auf diese Weise verliert das Pferd ebenfalls seine Angst vor vielen unangenehmen Dingen, die in der großen, weiten Welt auf ihn wartet.
  • Bezüglich bevorstehender Tierarztbesuche können Sie ebenfalls Vertrauensübungen durchführen: Verbinden Sie spaßhalber das Pferd, demonstrieren Sie mit Ihren Fingern eine Spritze oder geben Sie dem Pferd anhand einer Kanüle Apfelmus ins Maul. Hiermit verliert das Pferd Angst vor der Verabreichung von Medikamenten.
Teilen: