Alle Kategorien
Suche

Verstopfte Dusche - so läuft das Wasser wieder ab

Verstopfte Dusche - so läuft das Wasser wieder ab2:39
Video von Bianca Koring2:39

So manch einer träumt von langen Haaren. So schön sie auch sind, machen sie auch eine Menge Arbeit. Besondere Pflege beim Waschen ist selbstverständlich. Doch leider landen einge Haare beim Duschen im Abfluss, bilden dort einen Knäuel und führen schnell zu einem verstopften Ablauf in der Dusche oder Wanne.

Was Sie benötigen:

  • Häkelnadel oder zu einem Haken gebogenes Stück Draht
  • Saugglocke
  • Pressluft-Rohrreiniger
  • leere Plastikflasche (1,5 bis 2 Liter Inhalt)
  • Speisesalz
  • Cola
  • Mentos
  • ein nasser Lappen
  • heißes Wasser

Chemische Abflussreiniger schaden der Umwelt und helfen auch nur bedingt. Es kann sogar sein, dass sie den Abfluss noch mehr verstopfen. Bei Plastikrohren sollten Sie generell vorsichtig mit der Chemiekeule sein, denn diese Mittel führen durch einen chemischen Prozess zu Hitzeentwicklung und können so das Rohr schädigen. Auch die Dämpfe, die dabei entstehen, sind äußerst gesundheitsschädlich.

Hausmittel gegen verstopfte Abflüsse anwenden

  • Nehmen Sie eine Häkelnadel oder ein zu einem Haken gebogenes Stück Draht und fischen Sie sichtbare Haarknäuel aus dem verstopften Abfluss.
  • Verschließen Sie den Abfluss mit einem Stöpsel (der am besten an einer Kette hängt), füllen Sie die Wanne der Dusche oder das Becken bis oben mit heißem Wasser (bei einer Badewanne reicht natürlich weniger). Gießen Sie eine halbe Tasse Spülmittel dazu. Ziehen Sie nun den Stöpsel aus dem Abfluss. Durch den Druck, das heiße Wasser und das Spülmittel löst sich die Verstopfung. 
  • Nehmen Sie eine Saugglocke (auch "Pömpel" oder "Pümpel" genannt) zur Hand. Dichten Sie den Überlauf mit einem feuchten Lappen ab. Drücken Sie den Pümpel nun kräftig ein paarmal kräftig und schnell nach unten. Durch den Druck löst sich alles, was den verstopften Abfluss verursacht.
  • Verschließen Sie den Überlauf mit einem nassen Lappen. Gießen Sie zwei bis drei Päckchen Backpulver auf die Abflussöffnung und sofort eine halbe Tasse Essig hinterher. Durch die Mischung entsteht Kohlensäure, die Druck erzeugt. Deswegen verschließen Sie nun den Abfluss mit einem Stöpsel und warten, bis das Brodeln aufhört. Danach spülen Sie mit heißem Wasser nach.
  • Besorgen Sie sich einen Pressluft-Rohrreiniger oder einen, der auch mit Wasserdruck funktioniert. Füllen Sie Wasser in das Becken, dichten Sie den Überlauf mit einem feuchten Lappen ab, pumpen Sie das Gerät mit Luft auf oder füllen Sie es mit Wasser, setzen Sie es auf den Abfluss und betätigen Sie den Abzug. Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals.
  • Nehmen Sie eine leere Plastikflasche zur Hand, deren Öffnung idealerweise mindestens den Durchmesser des verstopften Abflusses hat. Wenn der Durchmesser der Flaschenöffnung kleiner ist, können Sie den fehlenden Ring mit einem nassen Lappen abdichten. Auch hier ist es ratsam, den Überlauf mit einem nassen Lappen abzudichten. Befüllen Sie die Flasche mit heißem Wasser, setzen Sie sie auf den Abfluss und pressen Sie die Flasche mehrmals hintereinander schnell zusammen, sodass das heiße Wasser mit Druck in den Ausguss gelangt.
  • Gießen Sie etwa eine halbe Tasse Speisesalz in den Ausguss und einen halben Liter kochendes Wasser dazu. Warten Sie eine halbe Stunde und wiederholen Sie bei Bedarf den Vorgang.
  • Wenn das Gitter in der Öffnung des Abflusses geeignet ist, legen Sie zwei Mentos hinein, gießen Sie Cola hinterher und stecken Sie den Stöpsel darauf. Durch die Mischung entwickeln sich Gasblasen, die ziemlichen Druck zur Folge haben. Warten Sie, bis das Brodeln aufhört. Danach spülen Sie mit heißem Wasser nach.

So beugen Sie einer Verstopfung der Dusche vor

Einige der obigen Tipps können Sie durch regelmäßige Anwendung, etwa einmal wöchentlich, auch zur Vorbeugung verwenden. Das ist sinnvoller als zu warten, bis nichts mehr geht.

  • Entfernen Sie regelmäßig die Haare aus dem Abfluss.
  • Gießen Sie öfter eine halbe Tasse Spülmittel hinein und heißes Wasser hinterher.
  • Verwenden Sie ein im Handel erhältliches Sieb, das grobe Teilchen auffängt.
  • Wenn die Dusche länger nicht benutzt wurde, zum Beispiel wegen Urlaub, lassen Sie ein paar Liter klares, heißes Wasser durch den Ausguss laufen, bevor Sie Shampoo und Duschgel benutzen.

Hauptursache für Verstopfungen in der Dusche sind Haare, die sich mit Shampoo, Duschgel und Seife zu einem festen Knäuel verbinden, wenn sie nicht hinabgespült werden. In der Küchenspüle sind Essensreste in Verbindung mit Fett die Übeltäter. Auch diese Mischung bildet feste Klumpen, die zur Verstopfung des Abflusses führen. Hier sollten Sie ebenfalls einmal wöchentlich heißes Wasser mit Spülmittel hineingießen. Ein verstopfter Abfluss ist nicht nur unappetitlich und nervig. Es kann richtig teuer werden, wenn Sie einen Installateur kommen lassen müssen. Daher versuchen Sie zuerst die genannten Verfahren, am besten die ohne Chemie. Wiederholen Sie die obigen Verfahren mehrmals, wenn es nicht auf Anhieb klappt.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos