Alle Kategorien
Suche

Verspätete Lohnzahlung - was tun?

Vielleicht gehören Sie zu den Glücklichen, denen der Beruf viel Spaß macht und die wirklich gerne zur Arbeit gehen. Das heißt noch lange nicht, dass Sie umsonst arbeiten gehen. Auch Ihr Leben will finanziert werden und Sie haben regelmäßige Verpflichtungen. Die pünktliche Lohnzahlung ist deswegen für Sie wichtig. Eine verspätete Zahlung erfordert sofortige Reaktion.

Frustration alleine löst das Problem nicht.
Frustration alleine löst das Problem nicht.

Eine verspätete Lohnzahlung ist immer ärgerlich und manchmal auch ein ernstes Warnzeichen.

Verspätete Zahlung - Gründe und Folgen

Wenn nicht schon seit Wochen die Gläubiger das Firmengelände belagern, besteht bei einer verspäteten Lohnzahlung noch kein Grund für Sie, nun das Schlimmste zu befürchten. Manchmal gibt es ganz einfache und schnell zu behebende Gründe für die Verzögerung.

  • Haben Sie gerade erst Ihre neue Stelle angetreten oder auch die Kontoverbindung geändert, setzen Sie sich mit der Lohnbuchhaltung in Verbindung. Es ist möglich, dass dort fehlerhafte Kontoangaben vorliegen oder auf das alte Konto überwiesen wurde.
  • Sprechen Sie Arbeitskollegen an, ob diese ebenfalls eine verspätete Lohnzahlung haben. Sind nur Sie betroffen, spricht einiges dafür, dass es sich um einen einmaligen Fehler oder ein Problem bei der Bankbuchung handelt.
  • Kritischer wird es, wenn Ihr Arbeitgeber offensichtlich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten steckt und diese verspätete Lohnzahlung nicht zum ersten Mal vorkommt. Sie sollten sich dann zusätzlich Gedanken machen, ob Sie sich nicht nach einer neuen, sicheren Stelle umsehen.
  • So wie Sie auf Ihre Lohnzahlung warten, verlangen Ihre eigenen Verpflichtungen ebenfalls, dass sie ausgeglichen werden. Abbuchungen zum Monatsersten werden erfolgen. Sie müssen damit rechnen, dass Ihr Dispositionskredit beansprucht wird oder sogar Lastschriften von der Bank zurückgegeben werden. Sofern möglich buchen Sie aus Ihren Reserven einen ausreichenden Betrag auf Ihr Konto, bis die verspätete Lohnzahlung eintrifft.

Reaktion auf die verspätete Lohnzahlung

  • War der Grund für die verspätete Lohnzahlung nur ein Fehler im Lohnbüro, lassen Sie sich das schriftlich geben. Auch die Bestätigung, dass die Zahlung unterwegs ist, lassen Sie sich geben.
  • Legen Sie dieses Schreiben Ihrer Bank vor, damit dort keine Abbuchungen zurückgegeben werden. Bitten Sie um eine kurzfristige Erhöhung Ihres Dispositionskredits oder um eine genehmigte Überziehung, wenn Sie kein Sparguthaben zur Hand haben. Dies ist für wenige Tage immer noch günstiger als die Rückbuchungsgebühren, die Ihre Gläubiger von Ihnen verlangen.
  • Sofern es sich bei der verspäteten Lohnzahlung nicht um ein Versehen handelt, werden Sie sich mit Ihrem Arbeitgeber ernsthafter auseinandersetzen müssen. Warten Sie nicht lange und lassen sich nicht mit immer neuen Versprechungen vertrösten.
  • Die Lohnzahlung ist nach dem Ende des Arbeitsmonats sofort fällig, in Verzug brauchen Sie Ihren Arbeitgeber eigentlich nicht setzen. Fordern Sie ihn dennoch schriftlich auf, Ihnen bis zu einem kurzfristigen Stichtag die Lohnzahlung zu überweisen oder direkt auszuzahlen. Bei Scheckzahlung akzeptieren Sie nur noch Barschecks. Verrechnungsschecks sind wahrscheinlich sowieso nicht gedeckt und verursachen neue Kosten, wenn sie platzen.
  • Ändert sich nichts, beauftragen Sie einen Anwalt damit, sich um die Wahrnehmung Ihrer Interessen zu kümmern. Klären Sie aber zuvor die Kosten. Haben Sie keine Rechtsschutzversicherung, sind Sie dafür verantwortlich. Sofern Sie wirtschaftlich dazu nicht fähig sind, hilft Ihnen ein Beratungshilfeschein weiter.
  • Wenn Sie außergerichtlich nicht weiterkommen, verklagen Sie Ihren Arbeitgeber vor dem Arbeitsgericht. Die Arbeitsatmosphäre können Sie damit nicht mehr weiter schädigen, sie ist durch die verspätete Lohnzahlung ohnehin zerstört. Die Klage vor dem Arbeitsgericht können Sie auch ohne Anwalt einreichen. Nehmen Sie den Arbeitsvertrag und Ihr Anschreiben an den Arbeitgeber mit zu Gericht und lassen sich in der Rechtsantragsstelle weiterhelfen.

Viel Erfolg!

Teilen: