Alle Kategorien
Suche

Vermietungen von Garagen - was Sie beachten sollten

Durch den zunehmenden Mangel an Parkplätzen sind Garagen begehrt. Wenn Sie einen Stellplatz übrig haben, können Sie diesen daher vermieten. Was sollten Sie bei Vermietungen beachten?

Sicherer und begehrter Parkplatz
Sicherer und begehrter Parkplatz © ingo_anstötz / Pixelio

Wenn Sie Garagen an andere vermieten, können Sie durch die Einnahmen der Vermietungen Ihr Einkommen verbessern. Dabei sollten Sie aber einige Dinge berücksichtigen.

Der Vertrag bei Vermietungen von Garagen

  • Bei Vermietungen von Garagen müssen alle wesentlichen Konditionen in einem Vertrag fixiert werden. Dieser kann prinzipiell zwar auch nur mündlich formuliert werden, die schriftliche Form ist jedoch sicherer, wenn es später Auseinandersetzungen geben sollte. Dabei müssen die Mietdauer, die Höhe der Miete und die Bedingungen, unter denen der Vertrag beendet werden kann, festgelegt werden. D. h. die gesetzliche Kündigungsfrist von zwei Wochen kann auch anders vereinbart werden.
  • Die Höhe der Miete kann bei Garagen frei festgelegt werden, wobei auch Nebenkosten (z. B. Strom) beinhaltet sein sollten. Üblich sind meist 50 EUR im Monat. Werden allerdings über den Stellplatz hinaus auch eine Wohnung oder ein Büro vermietet, dann gelten die gesetzlichen Bestimmungen des Wohn- oder Gewerbemietrechts.
  • Zudem kann bei der Vermietung eine Garage, die im Mietvertrag von Wohnräumen beinhaltet ist, nicht einfach separat gekündigt werden. In diesem Fall müsste die Wohnung gemeinsam mit der Garage gekündigt werden und später - wenn eine Weiterbenutzung der Wohnung gewünscht ist - ein neuer Mietvertrag für diese aufgesetzt werden.
  • Bei den Vermietungen können Sie etwa festlegen, dass der Mieter Zufahrten im Winter vom Schnee bereinigen und streuen muss oder andere Reinigungsarbeiten in der Garage übernehmen soll. Sie können genauso festlegen, dass nur mit Ihrem Einverständnis eine Untervermietung erfolgen darf.

Was bei den Einnahmen durch Vermietungen beachten?

  • Alle Einnahmen, die Sie durch die Vermietungen der Garagen erzielen, müssen versteuert werden. Diese müssen Sie dann als Einnahmen in der Steuererklärung (Anlage Vermietung und Verpachtung) angeben. Alle Ausgaben hingegen, die Sie für die vermietete Garage tätigen (z. B. Versicherungen, Umbaumaßnahmen) können steuerlich geltend gemacht werden.
  • Auch die Grundsteuer, die bei Vermietungen von Garagen anfällt (für die Fläche, auf welcher sich der Stellplatz befindet), kann dabei geltend gemacht werden und die Höhe der zu zahlenden Einkommenssteuern verringern. Darüber hinaus können Ausgaben für Reinigung oder Gartenarbeiten im Umfeld des Carports bis 510 EUR angerechnet werden.
Teilen: