Alle Kategorien
Suche

Verkaufshomepage erstellen - was Sie beachten sollten

Viele Internetanwender spielen mit dem Gedanken, einen Online-Shop zu erstellen. Die Frage dabei ist, wie sie am gelungensten Ihre Verkaufshomepage erstellen, da der Verkauf online schwerer ist als lokal. Wie Sie Ihre Homepage überzeugend erstellen, erfahren Sie hier.

Ein Verkaufshomepage benötigt ein einwandfreies Impressum.
Ein Verkaufshomepage benötigt ein einwandfreies Impressum. © Thorben_Wengert / Pixelio

Grundsätzlich gilt, dass Sie bei dem Verkauf im Internet anders agieren müssen, als im realen Leben. Rhetorik, Mimik und Gestik des Verkäufers werden durch Sprache und Bilder ersetzt, Akquise durch Beachten der SEO-Regeln.

Die Verkaufshomepage muss den Besucher fesseln

  • Für das Erstellen einer Homepage gilt, weniger ist mehr. Nichts ist für einen potenziellen Kunden nervender, als auf einer Verkaufshomepage endlos nach unten scrollen zu müssen. 
  • Idealerweise ist Ihre Botschaft an den Kunden auf einen Blick zu erfassen. Für die Texte selbst gilt die "kkk"-Formel: kurz, knapp, knackig.
  • Bei der Gestaltung einer Seite ist praktisch alles möglich, eine kaum überschaubare Fülle an Applikationen steht zur Verfügung. "Weniger ist mehr" - überladen Sie Ihre Seite beim Erstellen nicht mit vielen kleinen Apps oder Bildern. Ausgewählte wenige aber dafür gut erkennbare Bilder auf der Landingpage sind besser als eine Reizüberflutung. Diese führt zu Unübersichtlichkeit und hohen Absprungraten.
  • Stellen Sie in den ersten Sätzen auf der Landingpage heraus, warum der Besucher gerade bei Ihnen richtig ist. Zeigen Sie den Mehrwert Ihrer Verkaufshomepage gegenüber Mitbewerbern auf. 
  • Das Internet macht Preise transparent. Die Behauptung, Sie seien der günstigste Anbieter, kann schnell widerlegt sein - zeigen Sie Ihren individuellen Mehrwert für den Kunden auf.

Erstellen Sie eine Gliederung

  • Bevor Sie mit der Programmierung beginnen, erstellen Sie eine Gliederung.  Eine gut gegliederte Homepage mit vielen übersichtlichen Unterseiten und klarem, Neugierde weckendem Wording ist besser, als wenige, überladene Seiten.  
  • Bieten Sie neben den Produkten auch einen Newsletter an. Je nach Marktsegment kann dieser wöchentlich oder monatlich erscheinen. Der Inhalt sollte aber immer einen Mehrwert bringen. Gibt es keine neuen Themen, verschicken Sie keinen Newsletter. Denken Sie daran, auf Facebook eine Fanpage einzurichten, und aktualisieren Sie diese auch permanent. Twitter und Google+ sind aus dem Web-Marketing nicht mehr wegzudenken. Beachten Sie die rechtlichen Vorgaben bei der Implementierung des Facebook-Buttons auf Ihrer Seite. 
  • Erstellen Sie Blogs und setzen Sie Backlinks auf Ihre Verkaufshomepage.
  • Wenn Sie Ihre Verkaufshomepage erstellen, berücksichtigen Sie Google. Das Suchmaschinen-Ranking ist das A & O des Online-Verkaufs. 

Die Verkaufshomepage lebt vom Unsichtbaren

  • Das Zauberwort heißt "searchengine optimized", kurz SEO. Dies bezieht sich auf den sprachlichen Aufbau Ihrer Texte. Das SEO-Texten ist inzwischen eine Wissenschaft für sich, ebenso die Verlinkung der Seiten mit anderen Usern. Keyword-Dichte und Platzierung sind für den Erfolg bei der Suchmaschinen-Anzeige entscheidend.
  • Neben dem Text, der über die Suchmaschinen Besucher auf Ihre Verkaufshomepage zieht, ist das Design mitentscheidend für den Verbleib auf der Seite. Das Design sollte sich an Ihren Waren orientieren und eine visuelle Brücke zu den Produkten schlagen. Designvorschläge erhalten Sie beispielsweise über die Online-Store-Erweiterungen von Joomla!, einem Open-Source-Programm zur Erstellung von Websites. 
  • Die höchste Absprungrate bei Online-Shops findet auf der Kaufen-Seite statt. Schaffen Sie durch ein entsprechendes Wording eine Atmosphäre, die den Kunden zum Kaufen animiert. Verweisen Sie an dieser Stelle noch einmal deutlich auf den expliziten Mehrwert, den er durch Sie beim Klicken der "In den Warenkorb"-Taste erfahren wird. 
  • Das Erstellen einer gut funktionierenden und umsatzgenerierenden Verkaufshomepage setzt sehr viele Detailkenntnisse voraus. Dies gilt für ein ansprechendes Design, fesselnde Texte und gut funktionierende SEO-Techniken. 
  • Im Laufe der Jahre haben sich daher professionelle Anbieter für jeden Bereich herauskristallisiert. Gute Designer müssen nicht zwingend unbedingt gute Web-Texter sein, und SEO-Spezialisten nicht zwangsläufig gute Designer.
  • Ein erster Ansprechpartner wird aber im Team mit den entsprechenden Spezialisten Ihre Verkaufshomepage im Rahmen Ihres Budgets optimiert erstellen. 
Teilen: