Alle Kategorien
Suche

Verkäuferprüfung bestehen - so klappt's

Der Beruf des Verkäufers ist einer der Berufe, in denen Sie besonders viel Kontakt zu anderen Menschen haben, dessen sollten Sie sich immer bewusst sein. Das Hauptziel eines Verkäufers ist mit Kunden erfolgreich zu kommunizieren, nämlich so erfolgreich, dass es zu einem Kauf kommt. Außerdem müssen Sie verstehen, wie ein Einzelhandelsunternehmen, und sei es auch noch so klein, funktioniert. Während Ihrer Ausbildung werden Sie darauf vorbereitet und nicht ohne Grund ist eine bestandene Verkäuferprüfung Voraussetzung für eine Karriere im Einzelhandel.

Das kundenorientierte Verkaufsgespräch ist Teil der Verkäuferprüfung.
Das kundenorientierte Verkaufsgespräch ist Teil der Verkäuferprüfung.

Was Sie benötigen:

  • Lernunterlagen
  • Lernplan
  • Lernpartner
  • Eieruhr
  • Spiegel

Schriftlicher Teil der Verkäuferprüfung

  • Seien Sie gut vorbereitet, wenn Sie zur Verkäuferprüfung antreten. Zum einen möchten Sie ja ein gutes Ergebnis erzielen und zum anderen werden Sie davon profitieren, wenn durch erfolgreiches Lernen die Inhalte der Ausbildung gefestigt werden. Das Wissen werden Sie in der Praxis noch oft gebrauchen können.
  • In welchen Fächern Sie geprüft werden, wissen Sie und Sie können zumindest erahnen, welche Aufgabenstellungen auf Sie zu kommen. Nun gilt es, sich in der Vorbereitung zu strukturieren. Beginnen Sie früh genug damit einen Lernplan aufzustellen. Konzentrieren Sie sich erst auf die schriftlich geprüften Bereiche. Überlegen Sie, wie viel Zeit Sie für Verkauf und Marketing, Warenwirtschaft und Rechnungswesen und Wirtschaft und Sozialkunde benötigen werden. Seien Sie objektiv, erkennen Sie Ihre Schwachstellen und geben Sie sich genügend Zeit.
  • Nehmen Sie sich Lernpartner. Das heißt nicht, dass Sie immer nebeneinander sitzend lernen, sondern meint oftmals nur einen regelmäßigen Austausch. So erhalten Sie Einblick in andere Sichtweisen und Lerntechniken und können auch mögliche Fehler und Missverständnisse aufdecken, die immer mal passieren können. Vergleichen Sie Ergebnisse und holen Sie sich Ideen bei anderen. Diese Art von Teamwork bringt jedem Vorteile.
  • Arbeiten Sie vor der Verkäuferprüfung auch nach Zeit. Vor allem im Bereich Rechnungswesen ist es wichtig zügig und sicher die Aufgaben lösen zu können. Sie bekommen für jeden Prüfungsschritt einen Zeitrahmen, der im ersten Moment als ausreichend gesehen wird, aber bei Unsicherheiten auch durchaus eng werden kann. Stellen Sie sich also einfach die Eieruhr und versuchen Sie Ihren Zeitaufwand zu verringern. Vergessen Sie aber nicht, dass das Ergebnis auch richtig sein muss. Konzentration und innere Ruhe werden Ihnen dabei helfen. Finden Sie heraus, was Ihnen dazu verhilft.
  • Bezüglich der freien Aufgaben in den Bereichen Verkauf und Marketing ist es ein Vorteil für Sie, wenn Sie sich schriftlich gut ausdrücken können und authentisch wirken in dem, was sie schreiben. Hier geht es um Ihre Einstellung und Ihre Verkäuferpersönlichkeit. Dieser Bereich ist nicht zu unterschätzen, denn er betrifft Ihre tägliche Arbeit mit dem Kunden und ist wichtig für die Prüfer. Holen Sie sich auch hierbei Feedback, ob Sie mit dem, was Sie schreiben auch bei dem, der es liest, gut ankommen und nutzen Sie Verbesserungsvorschläge. 

 Mündlicher Teil der Abschlussprüfung für Verkäufer

    • Bei der Verkäuferprüfung werden Sie ein fallbezogenes Fachgespräch führen müssen. Das klingt relativ einfach, ist vielen aber unangenehm. Den Prüfern etwas "vorspielen" zu müssen steigert die Nervösität und wirkt dann auch oft nicht authentisch. Also spielen Sie einfach nichts vor. Seien Sie in dem Augenblick ein Verkäufer, der einem Kunden gegenübersteht und nicht der Prüfling vor den Prüfern. Mit etwas Übung bekommen Sie das gelöst.
    • Holen Sie sich wieder Ihren Lernpartner und üben Sie gemeinsam für dieses Verkaufsgespräch. Finden Sie unterschiedliche Problemstellungen und wechseln Sie die Rollen. Geben Sie einander ehrliches Feedback, was Sie als Kunde gestört hätte und setzen Sie Anregungen auch um. Mit einem guten Ergebnis in der mündlichen Prüfung können Sie manch einen Fehler bei der schriftlichen Prüfung ausgleichen.
    • Überprüfen Sie Ihre Ausstrahlung und Ihr Erscheinungsbild für die Verkäuferprüfung. Der Eindruck, den Sie als Person hinterlassen, ist wichtig. Faktoren wie allgemeines gepflegtes Auftreten und respektvoller Umgang mit anderen werden gesehen und erkannt. Auch auf Ihre Körpersprache wird geachtet. Führen Sie ein Verkaufsgespräch mit sich selbst vor dem Spiegel und achten Sie darauf. Würden Sie gerne etwas bei sich kaufen?
    • Seien Sie offen und freundlich den Prüfern gegenüber. Verstellen Sie sich nicht und vertrauen Sie auf Ihre Persönlichkeit. Sie sind gut vorbereitet, fühlen sich sicher und müssen nicht aufgeregt sein. Eine positive Ausstrahlung bei der mündlichen Verkäuferprüfung ist oft mehr wert als ein Geniestreich bei der schriftlichen Prüfung.
    Teilen: