Alle Kategorien
Suche

Verhalten bei Wildschweinangriff - so reagieren Sie richtig

Normalerweise begegnet man im Wald, Feld oder Wiesen keinem Wildschwein. Unter bestimmten Umständen ist es aber möglich, dass ein Wildschwein Sie als Feind ansieht. Wie Sie sich bei einem Wildschweinangriff verhalten, lesen Sie hier.

Die Bache wird die Frischlinge beschützen.
Die Bache wird die Frischlinge beschützen.

Verhalten im Wald

  • Ein Wildschwein reagiert im Allgemeinen nur aggressiv auf einen Menschen, wenn es Frischlinge zu versorgen hat.
  • Sehen Sie im Wald Frischlinge, dürfen Sie daher auf keinen Fall sich diesen nähern oder sie gar streicheln. Die Bache wird Sie als unmittelbare Bedrohung wahrnehmen und Sie vertreiben wollen. Ein Wildschweinangriff ist die Folge.
  • Eine andere, wenn auch seltene Möglichkeit, wenn ein Wildschwein oder ein sonst scheuer Waldbewohner sich dem Menschen nähert, ist, wenn es an Tollwut erkrankt ist. Solche Tiere verhalten sich seltsam, sind aggressiv oder zutraulich. Da diese Krankheit beim Menschen oft tödlich verläuft, sollten Sie sich auch hier schnell entfernen, wenn Sie ein Tier bemerken, welches keine Angst vor Ihnen hat oder aggressiv auf Sie zugeht.
  • Informieren Sie im Zweifelsfall die Polizei oder den zuständigen Förster, damit die sich um das erkrankte Tier kümmern können.
  • Zur Brut- und Setzzeit von Anfang April bis Mitte Juli bewegen Sie sich im Wald oder in Naturschutzgebieten nur auf den Wegen. Der Natur und den Tieren zuliebe sollten Sie dies generell tun, da Sie sonst wertvollen Lebensraum zerstören können.
  • Während der Brut- und Setzzeit müssen Sie Ihren Hund anleinen. Die geschieht zum Schutz von trächtigen Weibchen und Jungtieren, die nicht schnell genug flüchten können, wenn Ihr Hund die Fährte aufnehmen würde.
  • Selbst wenn Ihr Hund kein Wildtier reißt, müssen Sie bedenken, dass ein Jäger, der sieht, wie Ihr Hund ein Tier jagt, berechtigt ist, es zu erschießen.
  • Wenn Ihr Hund im Unterholz einem Wildschwein begegnet, kann sein Verhalten einen Wildschweinangriff auslösen, den der Hund eventuell nicht überleben wird.
Bild 1

Reaktion beim Wildschweinangriff

  • Die Bache wird alles versuchen, um Sie von den Frischlingen zu vertreiben. Im Zweifelsfall kann sie Sie sogar töten, da sie stärker und schneller ist als Sie. Bei einem Wildschweinangriff sollten Sie daher nicht versuchen, sich der Bache in den Weg zu stellen. Ihr Verhalten könnten Sie mit dem Leben bezahlen.
  • Suchen Sie sich stattdessen etwas, auf das Sie hinauf klettern können. Wenn ein Baum, Auto oder Ähnliches in der Nähe ist, sollten Sie die Chance nutzen und dort heraufklettern. Bei einem Wildschweinangriff haben Sie aus der Höhe die größte Wahrscheinlichkeit, unverletzt zu entkommen.
  • Wenn Sie Ihr Handy dabei haben und Empfang haben, rufen aus Ihrem sicheren Versteck Hilfe.
  • Verhalten Sie sich generell ruhig, damit das Wildschwein Sie nicht als Bedrohung wahrnimmt. Vielleicht verliert es dann schnell die Lust und verläst Sie.
  • Versuchen Sie nicht, vor dem Wildschwein wegzulaufen; Sie werden kein Glück haben. Ein Wildschwein kann bis zu 60 km/h schnell laufen, sodass es Sie immer von hinten umrennen wird.
Bild 3
Teilen: