Alle Kategorien
Suche

Verfolgender Cookie - so werden Sie ihn los

Ein verfolgender Cookie kann lästig werden und wenn Sie Pech haben den PC fast lahmlegen. Dieses Problem ist aber meist zu beheben und durch etwas Umsicht zu verhindern.

Hilfe, ein verfolgender Cookie.
Hilfe, ein verfolgender Cookie. © S._Hofschlaeger / Pixelio

Verfolgender Keks: Grundsätzliches darüber

Cookies sind natürlich keine Kekse, sondern eher kleine Programm-Häppchen, die auf Ihrem PC gespeichert werden. Ein verfolgender Cookie ist lediglich ein Keks besonderer Art. Das sollten Sie über diese kleinen Biester wissen und beachten:

  • Cookies sind teilweise notwendig, manche Webseiten können Sie nur nutzen, wenn Sie Cookies zugelassen haben. Ein Einkauf im Internet, in dem ein virtueller Warenkorb verwendet wird, ist, ohne Cookies nicht möglich. Bei diesen Seiten erscheint meist eine Meldung, dass Sie Cookies zulassen müssen, um alle Funktionen der Seite zu nutzen.
  • Oft sind Cookies nicht notwendig, aber bequem. Wenn Sie sich zum Beispiel, nicht jedes Mal in ein Spiel oder ein Forum neu einlogen, wollen, müssen Sie Cookies zulassen. Diese speichern die Log-in-Informationen und wenn Sie das nächste Mal auf die Seite gehen, sind Sie automatisch eingeloggt.
  • Prinzipiell können Sie im Netz surfen ohne Cookies, weil Sie in den üblichen Browsern in den Einstellungen auf sie verzichten können. Wenn Sie ein verfolgender Cookie belästigt, dann löschen Sie im Browser alle vorhandenen Cookies und stellen diesen auf "keine Cookies zulassen". Das Internet wird dann aber weniger komfortabel, der Seitenaufbau von Seiten, die Sie häufig besuchen dauert länger. Automatischer Log-in und die Nutzung von Warenkörben ist dann nicht mehr möglich.
  • Ein verfolgender Cookie ist an sich harmlos, protokolliert aber Ihr Verhalten im Netz. So bekommen Betreiber von Webseiten Informationen wann und wie lange Sie auf Seiten waren. Diese Cookies gehören also genau genommen zur Spyware und können mit Programmen, die Spyware bekämpfen, beseitigt werden.
  • Lästig kann es werden, wenn ein verfolgender Cookie auf dem PC ist und Sie immer, wenn der PC hochfährt einen Anti-Spy durchführen lassen. Manche Spyware-Programme laufen immer im Hintergrund, melden die Spyware, beseitigen diese aber nicht. So dauert das Hochfahren des PCs lange.
  • Sind viele der verfolgenden Cookies auf dem PC, dann läuft einiges im Hintergrund ab, weil die lieben kleinen Kekse ständig damit beschäftigt sind, Ihre Aktivitäten zu protokollieren, teilweise auch zu senden. Dadurch kann ein Rechner langsamer werden.

Das können Sie gegen verfolgende Cookies tun

  • Verstellen Sie die Sicherheitseinstellungen des Internet Browsers und lassen Sie Cookies nur zu, wenn Sie dem zustimmen. Achten Sie auf die ActiveX und Java Einstellungen im Browser. Löschen Sie den Browserverlauf, die Cookies und die temporären Internetdateien nach jedem Besuch im Netz. Manche Browser können Sie so einstellen, dass dies beim Schließen automatisch ausgeführt wird.
  • Besorgen Sie sich ein Programm gegen Spyware. Am besten ist eine Antivirensoftware mit Spywareschutz. Halten Sie diese immer auf dem neusten Stand.
  • Installieren Sie eine Firewall und nutzen Sie sie auch. Surfen Sie ohne diese nie im Internet.
  • Das Betriebssystem muss immer auf dem aktuellen Stand sein. Sie bekommen regelmäßig Updates angeboten. Nutzen Sie den Service.
  • Ändern Sie Ihr Verhalten am PC. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen von Software, besonders bei Gratissoftware aus dem Netz, bevor Sie diese installieren. Fast alle Gratisprogramme bringen kostenlos Spyware mit und laufen nur, solange Sie diese nicht entfernen! Meist müssen Sie sogar einem verfolgenden Cookie zustimmen.
  • Auch bei den Mails müssen Sie vorsichtig sein. Klicken Sie nicht einfach auf Links, die Sie in Mails vorfinden. Auch Freunde können Ihnen unbeabsichtigt etwas Spyware ins Haus liefern, wenn diese selber unbedacht im Netz surfen. Eine Mail ist nur dann vertrauenswürdig, wenn der Absender selber einen hohen Sicherheitsstandard hat!

Nutzen Sie Ihr Gehirn. Klicken Sie nicht einfach auf alles, auf das man klicken kann, dann wird das Problem verfolgender Cookies schnell ein Ende haben. Viele Nutzer verhalten sich so, dass Sie die Türen mit virtuellen Sicherheitsschlössern (Virenschutz, Anti-Spyware, Firewall) einbruchsicher machen, aber aus Bequemlichkeit die Tür offen stehen lassen. Sind Sie klüger und machen Sie die Tür auch zu.

Teilen: