Alle Kategorien
Suche

Verben der Bewegung - so erkennen Sie sie leicht

Die deutsche Sprache ist im Allgemeinen einer der schwierigsten Sprachen in der Welt und manchmal auch für Deutsche. Denken Sie doch mal an Verben der Bewegung.

Laufen ist ein Verb der Bewegung.
Laufen ist ein Verb der Bewegung.

Wenn Sie die deutsche Sprache von Haus aus sprechen, ist es ja relativ einfach, sich damit auszudrücken. In der Schule, wenn man sich ausführlicher damit beschäftigt, da wird es auch schon schwieriger. Dann geht es nicht nur darum, in der Rechtschreibung keine Fehler zu machen, sondern auch, auf Ausdruck und Grammatik zu achten. Das ist meist noch komplizierter.

Das sind Verben in der Grammatik

  • In der Grammatik gibt es Subjektive, Adjektive, Pronomen, Numerale, Konjunktionen und vieles andere mehr. Nicht alle brauchen Sie zu einer Satzbildung, aber eines muss auf jeden Fall dabei sein. Das ist ein Verb.
  • Verben werden Tätigkeitswörter, Zeitwörter oder auch "Tunwörter" genannt. Das heißt also, ein Verb drückt immer aus, dass Sie etwas tun, sich etwas verändert oder sich etwas bewegt.
  • Zusätzlich gibt es noch die verschiedenen Fälle von Eins bis Vier, die Einzahl oder Mehrzahl, die Geschlechter und natürlich die verschiedenen Zeitformen.
  • Die Zeitformen sind das entscheidende für die Schreibweise der Verben und Ihrer eventuellen Wortkombination. Es gibt zum Beispiel die Gegenwart, die Vergangenheit oder die Zukunft. Zu allen gibt es auch immer eine lateinische Bezeichnung, wie etwa für die Vollendete Gegenwart der Name "Perfekt".

So finden Sie Verben der Bewegung

  • Sie denken vielleicht, Verben sind doch alles Tätigkeitswörter, das heißt, es tut sich was, dann bewegt sich auch was und folglich sind alle Verben solche der Bewegung. Das ist aber falsch.
  • Verben der Bewegung definieren sich ganz einfach so: Im Deutschen sind es alle jene Verben, die ihr Perfekt mit „sein“ statt mit „haben“ bilden. Da heißt es dann z. B. ... ich bin gelaufen im Gegensatz zu ... ich habe gelernt.
  • Also müssen Sie, um Verben der Bewegung von anderen zu unterscheiden, immer den Perfekt mit einer Form von "sein" bilden. Hier ein paar Beispiele dafür: Ich bin gegangen. Er ist gefahren. Sie sind geschwommen. 
  • Es gibt sehr viele Verben der Bewegung, die Sie auf diese Art immer prüfen können, ob sie auch wirklich dazugehören. Hier lesen Sie noch ein paar Beispiele: laufen, marschieren, wandern, schreiten, wandeln, spazieren, schlendern, rennen, bewegen, kriechen, krabbeln, schleichen, flitzen, sausen, rasen, schießen, tanzen und viele mehr.
Teilen: