Alle Kategorien
Suche

Verbalisieren von Grafiken - so geht's

Verbalisieren von Grafiken - so geht's2:02
Video von Galina Schlundt2:02

Unter dem Verbalisieren von Grafiken versteht man die schriftliche Beschreibung einer grafischen Darstellung. Dabei muss diese Übersetzung so treffend sein, dass auch jemand, der die Grafik nicht kennt, versteht, um was es geht.

Je nachdem, um was für eine Art Grafik oder Schaubild es sich handelt, kann auch das Verbalisieren unterschiedlich gestaltet werden. Die eigene Einschätzung zur Aussage der Abbildung ist im Schlussteil möglich.

Schaubilder und Grafiken beschreiben

  1. Beginnen Sie das Verbalisieren von Grafiken zuerst mit einer Einleitung, in der Sie den Namen des Autors und die Überschrift sowie das Erscheinungsdatum und den Ort der Erscheinung nennen. Machen Sie auch deutlich, um was für eine Art von Grafik es sich handelt.
  2. Im Hauptteil der Verbalisierung von Grafiken folgt eine genaue Beschreibung der Darstellung, also dessen, worüber das Schaubild informieren will. Sie können Ihre Sätze hier wie folgt beginnen: Das Schaubild macht deutlich, dass; die Grafik zeigt, dass; aus der Grafik geht hervor, dass; Grafiken und Schaubilder können in Tabellen, Kreis- oder Balkendiagrammen, Kurven, Tortendiagrammen oder Listen dargestellt werden, um nur einige zu nennen. 

Verbalisieren von Diagrammen und Tabellen

  • Heben Sie im Hauptteil der Verbalisierung besonders auffällige Stellen oder Punkte in den Grafiken hervor. Gerade Entwicklungen, die nicht die allgemeine Tendenz aufweisen, können interessant sein.
  • Zahlen, die besonders prägnant sind und an denen eine wichtige Entwicklung gezeigt wird, sollten Sie ebenfalls in Ihrer Verbalisierung erwähnen. Hilfreich sind Sätze wie: Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl XY gestiegen/gesunken.

Im Schlussteil der Verbalisierung von Grafiken sollten Sie zu einer Folgerung gelangen oder eine eigene Einschätzung zu der Aussage der Grafik abgeben. 

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos