Alle Kategorien
Suche

Vegetarische Maultaschen

Vegetarische Maultaschen2:47
Video von Galina Schlundt2:47

Wir leben in einer Zeit, in der bewusste und gesunde Ernährung ihren Siegeszug angetreten hat. Und so müssen sich Liebhaber der vegetarischen Küche längst nicht mehr nur von Salaten, Pasta und Gemüsegerichten ernähren. Es gibt vielmehr eine Vielfalt von Rezepte, die auch Vegetarier mit einem Faible für herzhafte und traditionelle Küche glücklich machen. Wie wäre es z.B. mit vegetarischen Maultaschen – der Klassiker aus dem Schwabenland, mal ganz ohne Fleisch?

Was Sie benötigen:

  • Für den Nudelteig:
  • 200 g Mehl
  • 1 Eier
  • Für die Füllung:
  • 100 g Spinat, am besten tiefgekühlt
  • 1 Zwiebel
  • eine halbe Stange Porree
  • 1 EL gehackte Blattpetersilie
  • 1 EL Butter
  • 75 g Sojaschnetzel (erhältlich im Reformhaus oder Drogeriemarkt)
  • 3-4 EL Sojasauce
  • Olivenöl
  • 50 g Knollensellerie, fein gehackt
  • 50 g geräucherte Tofuwurst
  • ½ Brötchen
  • 1 Ei
  • Pfeffer, Salz
  • Als Beilage:
  • ¾ l Gemüsebrühe
  • 2 Zwiebeln
  • 1 EL Butter
  • Oder:
  • Salat
  • Parmesan
  • Tomaten, Gurke, Möhre, Paprika, Frühlingszwiebeln
  • Vinaigrette

1. Für die vegetarischen Maultaschen müssen Sie zuerst einen Nudelteig herstellen. Sie brauchen dazu ein Ei, Mehl und Wasser. Nehmen Sie, wie auch beim italienischen Nudelteig, zuerst ein Ei und das Mehl, kneten Sie daraus eine Masse und fügen Sie so lange Wasser hinzu, bis sich ein fester, aber dennoch geschmeidiger Teig ergibt. Wenn dieser fertig ist, muss er für zwei Stunden im Kühlschrank ruhen. Dazu sollten Sie ihn in ein Stück Frischhaltefolie einwickeln, damit er nicht austrocknet.

2. Zur Weiterverarbeitung nehmen Sie den gut durchgekühlten Teig und kneten Sie ihn, bis er schön geschmeidig ist. Dann formen Sie drei gleichgroße Teighaufen, die Sie anschließend mit einem Nudelholz ganz dünn ausrollen und auf ein Tuch legen, damit die Teiglappen antrocknen können.

3. Tauen Sie nun den TK-Spinat auf. Dazu geben Sie ihn in einen kleinen Topf mit ein wenig Wasser, damit er nicht anbrennt. Nun unter Rühren bei mittlerer Temperatur auftauen lassen. Danach müssen Sie das überschüssige Wasser entfernen. Dazu den Spinat in einem Sieb gut ausdrücken.  

4. Eine halbe Zwiebel fein hacken und den Porree in feine Ringe schneiden. Da Porree oftmals sehr schmutzig ist, sollten Sie ihn vorher gründlich waschen. Nun die Blattpetersilie fein hacken. Schmelzen Sie einen Esslöffel Butter in einem Topf und schmoren Sie sanft das Gemüse an.

5. In der Zwischenzeit die Sojaschnetzel in eine kleine Schüssel geben und mit warmem Wasser bedecken. Das Ganze mit drei bis vier Esslöffeln Sojasauce würzen und ca. 10 Minuten quellen lassen. Anschließend die Sojaschnetzel durch ein Sieb gießen und dann in einem Esslöffel Olivenöl anbraten, bis sie goldbraun und leicht knusprig sind.

6. Den Spinat zu der Zwiebel-, Porree- und Petersilie-Mischung geben und kurz andünsten. Dann die gebratenen Sojaschnetzel hinzugeben. Den fein gehackten Sellerie beimengen und kurz mit anbraten.

7. Schneiden Sie die geräucherte Tofuwurst in kleine Stücke und geben Sie sie ebenfalls unter die Gemüse-Sojamischung. Dünsten Sie die Wurststücke kurz mit. Das Ganze nach Geschmack salzen und pfeffern.  

8. Lassen Sie inzwischen das halbe Brötchen in warmem Wasser einweichen. Dies kann einige Minuten dauern. Drücken Sie das Brötchen danach solange aus, bis alles überschüssige Wasser entfernt ist. Zerpflücken Sie das Brötchen nun in kleine Stücke und geben Sie es ebenfalls unter die Sojaschnetzel-Mischung. Zur Bindung kommt nun noch ein Ei hinzu. Alles durchkneten, bis Sie eine homogene Brätmischung erhalten..

9. Sie müssen nun den Nudelteig in die passende Größe für Ihre Maultaschen schneiden. Dies gelingt am besten mit einem Pizzaschneider. Je nachdem, wie groß Sie Ihre Maultaschen haben wollen, sollten die Teigblätter ca. 10 cm x 5 cm große Rechtecke sein. Immer einen gehäuften Esslöffel Brät auf die Mitte des zugeschnittenen Nudelteigs geben, ein ebenso großes Blatt darauf legen und die Ränder gut zusammendrücken, damit Sie beim Ziehen  in der Brühe nicht auseinanderfallen. Nehmen Sie dazu am besten eine Gabel zur Hand, mit der Sie die Ränder zusammendrücken.

10. Setzen Sie eine Gemüsebrühe an (am besten stellen Sie selbst eine aus Suppengrün, Kohlrabi und Fenchel her, alles ca. 30 Minuten kochen bzw. ziehen lassen) und geben Sie die vegetarischen Maultaschen hinzu. Achtung: Die Brühe sollte jetzt nicht mehr kochen, lassen Sie die Maultaschen lediglich zehn Minuten ziehen.

11. Geben Sie anschließend eine Maultasche in einen tiefen Teller und füllen Sie diesen mit der Gemüsebrühe auf, die Sie vorher selbstverständlich durch ein Sieb gegossen haben, so dass Sie klar ist. Besonders gut schmeckt die Maultasche, wenn Sie eine Zwiebel in Butter angebraten haben und diese kurz vor dem Servieren mit gehacktem Petersilie über die Maultasche streuen.

12. Ein weiterer Serviertipp sind die vegetarischen Maultaschen mit einem gemischtem Salat. In diesem können Sie alles verarbeiten, was Ihnen gut schmeckt, z.B. verschiedene Blattsalate, frisches Gemüse wie z.B. Tomaten, Paprika, Karotten, Schlangengurke und rote Zwiebeln. Als Salatsauce empfiehlt sich z.B. eine Vinaigrette, die Sie mit Olivenöl, Balsamico, Honig oder Ahornsirup, Dijon-Senf, Salz und Pfeffer herstellen können.

13. Das Ganze schmeckt am besten, wenn Sie die vorgekochten Maultaschen mit reichlich Butter und einem Schuss Olivenöl rösten, bis Sie goldbraun sind. Richten Sie nun die vegetarischen Maultaschen auf einem Salatbett an und geben Sie noch etwas fein geriebenen Parmesan darüber

14. Freuen Sie sich auf einen deftigen, aber fleischlosen Genuss. Sie werden sehen, dass diese vegetarischen Maultaschen nichts an dem herzhaften Geschmack der fleischhaltigen Variante vermissen lassen. Guten Appetit!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos