Alle Kategorien
Suche

Veganen "Baileys" selber machen

Süß und cremig: Baileys gehört zu den besonders leckeren, alkoholischen Getränken. Leider enthält Baileys Sahne und ist daher nicht für Veganer geeignet. Mit überall erhältlichen Zutaten gelingt eine vegane Variante des Likörs in wenigen Minuten - und ist dem Original unglaublich ähnlich.

Eine leckere cremige Baileys-Variante können Sie leicht selber machen.
Eine leckere cremige Baileys-Variante können Sie leicht selber machen.

Was Sie benötigen:

  • 100 ml Whiskey
  • 100 ml Kaffee
  • 500 ml Kokos- oder Mandelmilch
  • 5 EL Agavendicksaft
  • Eiswürfel

Baileys für Veganer

Veganer konsumieren bekanntlich nichts, was tierische Inhaltsstoffe hat. Während einige Fruchtliköre vegan sind, trifft dies auf Baileys nicht zu. Der irische Sahnelikör enthält - wie der Name schon sagt - nämlich Sahne. Veganer, die den süßen, cremigen Likör eigentlich mögen, müssen aber nicht auf den Geschmack verzichten. Sie können ihn nämlich im Handumdrehen selber machen.

So gelingt der Sahnelikör kinderleicht

Um veganen Baileys selber zu machen, brauchen Sie nur wenige Zutaten und noch weniger Zeit.

  1. Kochen Sie zunächst ca. 100 ml starken Kaffee.
  2. Die Grundlage des veganen Baileys ist eine cremige Milch. Sehr lecker ist der Likör mit Kokosmilch. Alternativ können Sie auch Mandelmilch verwenden. Mandelmilch ist eine recht sämige Milch, mit einem dezenten Eigengeschmack. Reismilch ist nicht gut geeignet, weil sie zu dünn ist. Mandel- und Kokosmilch sind außerdem für Menschen mit Glutenunverträglichkeit geeignet.
  3. Mischen Sie die Kokos- oder Mandelmilch mit dem Whiskey, dem Kaffee und dem Agavendicksaft. Am besten eignet sich dafür ein Shaker. Der vegane Baileys muss jetzt noch in den Kühlschrank, da der frisch gebrühte Kaffee ihn mindestens auf Zimmertemperatur gebracht hat.
  4. Sobald er für Sie angenehm kühl ist, geben Sie für den besten Baileysgenuss noch Eiswürfel in das Glas und gießen Sie den Likör darüber.

Dieses Rezept kann noch etwas modifiziert werden. Wer es süßer bzw. weniger süß mag, variiert die Menge des Agavendicksafts. Lecker ist auch etwas Vanilleextrakt (etwa 1 TL). Auch an der Stärke des Kaffees können Sie feilen, wobei Sie die Menge nicht zu sehr verändern sollten, damit der Kaffeegeschmack nicht verschwindet.

Teilen: