Alle Kategorien
Suche

Vedische Mathematik lernen

Die vedische Mathematik ist eine indische Rechenkunst, die aus dem alten Veda Anfang des 20. Jahrhunderts enstanden ist. Sie zu erlernen ist relativ einfach, sofern man eine gute Anleitung zur Hand hat.

Vedische Mathematik - eine indische Rechenkunst
Vedische Mathematik - eine indische Rechenkunst

Veda ist ein Sanskrit-Wort und bedeutet (spirituelles) Wissen. Die Veden sind alte hinduistische Schriften, die aber erst nach einer langen Zeit der mündlichen Überlieferung aufgeschrieben wurden. Darin sind religiöse, weltliche und materielle Weisheiten festgehalten, wobei das Leben immer ganzheitlich betrachtet wird. Bei der vedischen Mathematik handelt es sich um einfache Rechenmethoden, die sich stark von den komplizierten Rechenwegen, wie sie bei uns gelehrt werden, unterscheiden. Der Inder Bharati Krsna Tirthaji beschäftigte sich mehrere Jahre lang mit alten vedischen Schriften und hat daraus 16 Sutras und 13 Sub-Sutras herausgearbeitet. Während im Westen eher die Vorstellung herrscht, alles zu verkomplizieren, geht es hierbei um die Vereinfachung.

Wie Sie vedische Mathematik lernen können

  • Vedische Mathematik können Sie relativ schnell lernen, doch leider ist sie bei uns noch zu unbekannt, weshalb Kurse und Bücher zu diesem Thema echte Raritäten sind.
  • Sie müssen dafür lediglich etwas umdenken können, das heißt, die komplizierten Rechenmethoden der Schulzeit etwas beiseiteschieben und sich auf einfaches Denken einstellen.
  • Eine gute Anleitung, die 16 Sutras und leicht verständliche Erklärungen dazu finden Sie bei Magisches Mathe.
  • Es werden auch einige Lern-DVDs und Onlinekurse angeboten, wie die von Gregor Staub und Gwen Bach.
  • Ansonsten haben Sie noch die Möglichkeit, englische Bücher über die indische Rechenkunst zum Lernen zu verwenden. Hier ist die Auswahl etwas größer als in der deutschen Literatur. Das Buch "Vedic Mathematics" von Bharati Krsna Tirthaji ist in vielen Online-Buchhandlungen erhältlich und empfehlenswert, da es vom Entwickler dieser Rechenmethode geschrieben wurde.

Die einfache Rechenmethode aus Indien

Ob und wie weit das Ganze etwas mit Veda zu tun hat, darüber sind sich die Experten nicht einig. Das ändert aber nichts daran, dass es eine große Hilfe für jeden sein kann, der mit schwierigen Rechnungen zu kämpfen hat. Damit lassen sich sogar ansonsten schwierige Aufgaben schnell im Kopf ausrechnen - ganz ohne Taschenrechner.

Um zu verstehen, wie diese ungewöhnliche Art des Rechnens funktioniert, müssen Sie etwas umdenken. Angenommen, Sie möchten 98 mit 72 multiplizieren. Vergessen Sie bitte für einen Moment, wie Sie dabei früher in der Schule (ohne Taschenrechner) vorgegangen sind. Stattdessen rechnen Sie folgendermaßen:

  • Zuerst rechnen Sie 100 minus 98, das Ergebnis ist 2, und 100 minus 72, das ergibt 28.
  • Nun wird überkreuz gerechnet: Von den 72 ziehen Sie 2 ab = 70 und die 28 multiplizieren Sie mit 2 = 56.
  • Anschließend werden die beiden Ergebnisse nur noch hintereinandergeschrieben und das Ergebnis ist 7056.

Die vedische Mathematik ist aber weit mehr als nur eine bloße Rechenmethode - sie basiert zum Teil auf der Mathematik, wie sie auch in der Natur vorkommt (z.B. die Fibonacci-Spirale). Es ist zugleich eine Philosophie, die in der westlichen Welt nur wenig bekannt ist. Wer sich intensiver damit beschäftigen möchte, sollte in die vedische Philosophie hineinschnuppern.

Teilen: