Alle Kategorien
Suche

VDI 2221 - eine Erklärung der Wertskala

Will man etwas konstruieren, durchläuft das Entwicklungsprodukt während des Konstruktionsprozesses verschiedene Phasen. Diese reichen von der Entwicklungsphase bis zum endgültigen Abschluss. Die VDI-Richtlinie 2221 stellt eine allgemeingültige, branchenunabhängige Grundlage in Form eines Vorgehensmodells dar, welches einen solchen Konstruktionsprozess in sieben einzelne Arbeitsschritte unterteilt.

Konstruktive Problemlösung
Konstruktive Problemlösung

Verschaffen sie sich einen ersten Überblick

  • Zuerst klären und präzisieren Sie die Aufgabenstellung.Nachdem man die Aufgabenstellung erhalten hat, dient diese Phase der VDI 2221 der Informationsbeschaffung. Hier sollte man sich über die Anforderungen, die bestehenden Bedingungen sowie deren Bedeutung klar werden. Die Arbeitsergebnisse der sieben Phasen der VDI 2221 werden in einer Anforderungsliste festgehalten, die immer stets auf dem aktuellen Stand sein sollte.
  • Danach erfolgt die Ermittelung von Funktionen und deren Strukturen. Als nächstes versucht man sich auf die wesentlichen Probleme der Aufgabenstellung zu konzentrieren. Hier unterteilt man in übergeordnete und untergeordnete Funktionen. Darstellen kann man diese Funktionsstrukturen beispielsweise als Baumdiagramm.

Lösungsansätze und Module in der VDI 2221

  • Suchen Sie nun nach Lösungsprinzipien und deren Strukturen. Hier überlegt man sich, wie die einzelnen Funktionen wirken können und wie man sie mit den anderen Funktionen am besten kombiniert. Man beachtet hier die physikalischen, geometrischen und stofflichen Merkmale des Entwicklungsproduktes und die Wechselwirkungen dieser Merkmale zueinander. Das Ziel dieses Schrittes der VDI 2221 ist, zu einer oder mehreren prinzipiellen Lösungen zu gelangen.
  • Gliedern Sie nun in realisierbare Module. In dieser Phase der VDI 2221 werden die erarbeiteten Lösungsvarianten bewertet. Anschließend entscheidet man sich für ein Lösungskonzept, das weiter verfolgt werden soll. Dieses Lösungskonzept kann man in mehrere Module gliedern, welche einzelne Arbeitsschritte inhaltlich sinnvoll zusammenfassen und das Verfolgen des Konzeptes übersichtlicher machen. Am Ende dieses Schrittes soll eine modulare Struktur entstanden sein, welche die einzelnen Module und deren Verknüpfung miteinander aufzeigt.
  • Nun erfolgt die Gestaltung der maßgebenden Module. Hier werden die in der vorherigen Phase erstellten Module genauer ausgearbeitet. Technische und wirtschaftliche Gesichtspunkte finden Beachtung. Das Ziel dieser Phase ist es, einen oder mehrere vorläufige Entwürfe zu erstellen, auf deren Grundlage die Vor- und Nachteile besser beurteilt werden können.

  • Der Muskel im menschlichen Körper erfüllt nicht nur die Aufgabe, Lasten zu heben oder …

Vom Vorentwurf zum Entwurf mit der VDI 2221

  • Unter Berücksichtigung der Vorentwürfe wird nun ein endgültiger Gesamtentwurf erstellt. Aus diesem Entwurf sollen Kosten, Verträglichkeit, Haltbarkeit und Funktion ersichtlich sein. Er stellt das erarbeitete fertige Konzept gestalterisch dar. 
  • Abschließend erfolgt das Ausarbeiten der Ausführungs- und Nutzungsangaben. Das Ziel dieses letzten Schrittes der VDI 2221 ist die Produktdokumentation. Sie enthält neben den Ausführungs- und Nutzungsangaben auch Zeichnungen, Stücklisten und technische Beschreibungen.

Durch das Abarbeiten der einzelnen Phasen der VDI 2221 kann man letzten Endes zu einer konstruktiven Lösung der Aufgabenstellung gelangen.

Teilen: