Alle Kategorien
Suche

V4A-Stahl - Verwendung und Bearbeitung des Materials

V4A-Stahl ist ein Edelstahl. Er zeichnet sich durch seine rostbeständige Struktur aus. Im Vergleich zum V2A-Stahl ist er noch besser vor Rost geschützt. Bei der Verarbeitung des Materials müssen Sie aber gewisse Punkte beachten.

Edelstahl widersteht
Edelstahl widersteht © Dirk_Schelpe / Pixelio

V4A-Stahl ist ein korrosions- und säurebeständiger Edelstahl. Er wird irrtümlicherweise oft nur als Edelstahl bezeichnet. Aber Edelstahl heißt nicht gleich rostfrei. Die Firma Krupp hat im Deutschen Reich 1908 ein Patent für rostfreien Stahl angemeldet. Auch heute wird der V4A-Stahl in der Industrie verwendet.

Anwendungsbereiche von V4A-Stahl

  • Der Stahl wird im Bauwesen als Versadenverkleidung verwendet. Das Material hält der Witterung stand und durch die gute Umformbarkeit von Blechen, haben die Architekten einen großen Gestaltungsspielraum. Hier wird alternativ oft der V2A-Stahl verwendet.
  • In Schwimmbädern, öffentlichen Nasszellen oder (Groß)küchen ist V4A-Stahl häufig anzufinden. Die hohe Hygiene und das einfache Reinigen des Materials sind hierfür der Grund. V2A-Stahl ist nicht beständig gegen Chlor oder Salzwasser.
  • In der Lebensmittel- und Pharmaindustrie wird das Material aufgrund seiner Korrosions- und Säurebeständigkeit verwendet. Auch wenn die antibakterielle Wirkung von Kupfer höher ist, ist er in diesen Branchen unverzichtbar
  • Schwächen des Materials sind die geringe Zugfestigkeit, die schwierige Härtbarkeit und der höhere Preis gegenüber anderen Stählen. Deswegen sollten Sie immer genau überlegen, für was Sie den V4A-Stahl verwenden.

Tipps zum Bearbeiten von V4A-Stahl

  • V4A-Stahl hat die Werkstoffnummer 1.4571 - X6CrNiMoTi17-12-2 (historisch) oder 1.4404 - X2CrNiMo17-12-2.
  • Wollen Sie Edelstahl schweißen, muss Ihr Gerät dafür ausgestattet sein. Des Weiteren benötigen Sie die richtigen Schweißelektroden oder Schweißdraht (für V4A). Das Schweißen von Edelstahl erweist sich schwieriger, als beim herkömmlichen Stahl. Hier finden Sie eine genaue Anleitung zum Schweißen von Edelstahl.
  • Um Edelstahl zu trennen, nehmen Sie am besten einen Winkelschleifer (Flex) mit Trennscheibe. Mit einer Säge geht es zwar exakter, aber durch die Zähigkeit des Materials fordert Sägen viel Kraft und Geduld.
  • Müssen Bohrungen in V4A-Stahl gemacht werden, benötigen Sie sehr gute Bohrer am besten TIN-beschichtete Bohrer. Diese haben eine goldene Farbe. Aber Vorsicht im Baumarkt werden oft goldene Bohrer verkauft, die nicht TIN-beschichtet sind. Hier müssen Sie genau hinschauen. Bohren Sie mit einer geringeren Drehzahl, als bei herkömmlichen Stahl und dabei immer gut kühlen.
  • Oberflächen von Edelstahl können Sie sehr gut auf Hochglanz polieren. Schleifen Sie die Oberflächen zuerst mit einer groben Körnung (ca. 100) und werden Sie dann immer feiner, bis Sie am Schluss mit einem sogenannten Polierpapier (2000er Körnung) eine spiegelnde Fläche erhalten. Zum Schluss polieren Sie die Fläche mit einer Polierpaste.
  • Bürsten, Mattieren, Strichmattieren oder Satinieren sind weitere Möglichkeit der Oberflächenbehandlung von V4A-Stahl. Passende Aufsätze für Winkelschleifer und Bohrmaschine finden Sie in gut sortierten Baumärkten.

V4A-Stahl ist ein Material, welches nicht ganz so einfach zu bearbeiten ist. Der interessante Einsatzbereich und die schöne Optik sind aber die Mühe wert.

Teilen: