Ein breiter Rücken und eine damit verbundene V-Form sieht nicht nur gut aus, sondern hilft Ihnen auch aktiv dabei, Rückenschmerzen oder Probleme mit der Wirbelsäule vorzubeugen.

Übungen für die perfekte V-Form

Die nachfolgenden Übungen sind extra Kraftübungen, für die Sie keine speziellen Fitnessgeräte benötigen.

  • Achten Sie darauf, möglichst viele verschiedene Übungen in Ihr Training mit einfließen zu lassen. Auf der einen Seite sollten Sie natürlich Kräftigungsübungen für den Muskelaufbau einbauen, auf der anderen Seite sind Übungen für die Beweglichkeit wichtig.
  • Ein optimales Training für eine V-Form besteht aus etwa zehn Übungen. Vergessen Sie die etwa 30-sekündigen Ruhepausen zwischen den einzelnen Übungen nicht, diese sind für den Muskelaufbau ebenfalls entscheidend.
  • Jede Übung sollten Sie circa 5-mal wiederholen. Dabei sollten die Kraftübungen mindestens 10 Sekunden gehalten werden.
  • Eine beliebte Übung ist die Frontstütz. Dabei stützen Sie sich in Bauchlage auf Ihren Unterarmen ab, ansonsten berühren nur Ihre Füße den Boden. Beine, Hüfte und Rücken sollten auf einer Linie liegen.
  • Eine Variation der Frontstütz ist die Seitstütz. Bei dieser Übung befinden Sie sich in Seitlage und stützen Ihren Körper mit nur einem Unterarm ab und dem "dazugehörigen" Fuß. Stützen Sie sich mit dem linken Arm ab berührt Ihr linker Fuß den Boden.
  • Legen Sie sich auf den Bauch. Nehmen Sie Ihre Hände unter Ihr Kinn, die Ellenbogen sind nach außen ausgestreckt. Behalten Sie Ihren Blick gen Boden und heben Sie Ihren Oberkörper an.

Es sind nicht nur Kraftübungen, durch die Sie eine V-Form erhalten. Schauen Sie sich auch in anderen Sportarten, wie zum Beispiel dem Schwimmen um. Ansonsten gibt es natürlich auch immer die Möglichkeit, sich entweder selbst Kraftgeräte anzuschaffen, oder einem Fitness-Studio beizutreten.