Alle Kategorien
Suche

Urlaub während der Probezeit - so verhandeln Sie richtig

Während der Probezeit muss der Arbeitgeber Ihnen zwar keinen Urlaub geben – die Möglichkeit, dass Sie trotzdem welchen bekommen, besteht aber durchaus. Oft kommt es vor allem darauf an, wie gut Sie verhandeln.

Kommunikation ist alles – vielleicht klappt es dann schon in der Probezeit mit dem Urlaub.
Kommunikation ist alles – vielleicht klappt es dann schon in der Probezeit mit dem Urlaub.

Was Sie benötigen:

  • Einen guten Moment für ein Gespräch mit dem Vorgesetzten
  • Einen Überblick darüber, wann die Kollegen Urlaub machen
  • Einen möglichst guten Grund, warum Sie Urlaub brauchen

Während der Probezeit erwerben Sie zwar bereits einen Anspruch auf Urlaub, nämlich je ein Zwölftel des Jahresurlaubs pro Monat, doch in vielen Firmen ist es üblich, dass die neuen Mitarbeiter den Urlaub erst nach der Probezeit nehmen. Das ist jedoch nicht in Stein gemeißelt und oft klappt es dennoch, bereits während der Probezeit Urlaub zu nehmen.

Um Urlaub bitten

  • Klären Sie vorher ab, ob zum gewünschten Termin nicht schon ein Kollege Urlaub genommen hat, der Sie gegebenenfalls vertreten müsste. Fragen Sie Ihr Team beziehungsweise Ihre Urlaubsvertretung, ob intern Einwände gegen Ihren Urlaub bestehen.
  • Wenn Sie Ihren Vorgesetzten während der Probezeit um Urlaub bitten möchten, sollten Sie einen ruhigen Moment abwarten, wenn er oder sie nicht zu gestresst ist. Dann sollten Sie ein paar gute Argumente parat haben, warum Sie jetzt schon Urlaub nehmen möchten.
  • Wenn Sie einen speziellen Grund dafür haben, Urlaub nehmen zu wollen, nennen Sie diesen ruhig. Hochzeiten, runde Geburtstage von Verwandten (oder Ihr eigener!) oder andere besondere Ereignisse, zu denen Sie Urlaub benötigen, lassen sich nun einmal nicht verschieben. Das weiß Ihr Vorgesetzter natürlich auch und kommt Ihnen eher entgegen.
  • Eine Hand wäscht die andere: Bieten Sie an, dass Sie eine ungeliebte Schicht oder einen zusätzlichen Feiertag, an dem sonst niemand arbeiten möchte, übernehmen.

Das sollten Sie während der Probezeit beachten

  • Nehmen Sie nicht mehr Urlaub, als Sie sich bereits „verdient“ haben – wenn Sie also beispielsweise erst drei Monate im Unternehmen sind, sollten Sie sich auch auf maximal drei Zwölftel (also ein Viertel) des Jahresurlaubs beschränken.
  • Vielleicht ist es für die Firma sogar vorteilhaft, wenn Sie den Urlaub schon während der Probezeit nehmen. Ihr Urlaubswunsch wird bessere Chancen haben, wenn er auf einen Zeitraum fällt, in dem üblicherweise weniger Aufträge eingehen – so sind sie dann, wenn viel los ist, wieder da.
  • Urlaub zu einem Zeitpunkt, der nicht in den Schulferien oder der Haupturlaubszeit liegt, ist meist ebenfalls leichter zu bekommen, wenn Sie noch in der Probezeit sind. Der Vorteil für die Firma ist, dass Sie dann als Vertretung wieder verfügbar sind, wenn die anderen Kollegen Urlaub nehmen möchten.
Teilen: