Alle Kategorien
Suche

Urlaub stornieren - so machen Sie es richtig

Urlaub stornieren - so machen Sie es richtig2:02
Video von Jule Jansson 2:02

Urlaub ist etwas worauf sich jeder freut. Man erhofft sich Erholung und Entspannung. Was aber, wenn auf einmal etwas dazwischen kommt und man den Urlaub nicht mehr antreten kann? Ist ein Rücktritt möglich? Kostet das Stornieren etwas?

Was passiert, wenn Sie den Urlaub nicht antreten?

Eine Reise zu buchen ist ganz leicht. Internet und Reisebüros an jeder Ecke bieten Schnäppchenreisen, Last-Minute-Angebote oder auch Pauschalreisen an. Ist der Vertrag erst einmal unterschrieben, ist er auch sofort bindend. Ein Rücktrittsrecht, wie bei einigen anderen Vertragstypen, sieht der Gesetzgeber hier nicht vor. Es gilt der Grundsatz: Pacta sunt servanda ("Verträge sind einzuhalten"). Dennoch ist natürlich niemand verpflichtet, seinen Urlaub tatsächlich anzutreten und daraus folgend muss auch der Reisepreis nicht entrichtet werden. Sie haben immer die Möglichkeit, Ihre Buchung zu stornieren - müssen aber in Kauf nehmen, dass der Veranstalter oder das Reisebüro eine Entschädigung verlangt. Üblich ist es, dass diese Entschädigung größer wird, je näher der Reisetermin bei der Stornierung ist. Es gibt nur sehr wenige Ausnahmen, bei denen ein Rücktritt ohne eine solche Entschädigung möglich ist:

  • Wenn der Urlaub aufgrund höherer Gewalt nicht durchführbar oder zumutbar ist (Bürgerkrieg, Hurrikane, oder andere Naturkatastrophen). Allerdings darf dieser Umstand bei der Buchung noch nicht vorauszusehen gewesen sein.
  • Wenn der Reisepreis nach Abschluss des Vertrages um mehr als 5% steigt.
  • Wenn der Reisende trotz Mahnung und verstreichen einer angemessenen Frist den Sicherungsschein noch nicht erhalten hat (hier ist sogar ein Schadensersatzanspruch möglich).

So stornieren Sie Ihre Reise

  1. Mit der Buchung haben Sie neben der Durchschrift Ihres Vertrages auch eine Ausgabe der AGB des Reiseunternehmens bekommen. Dieser können Sie die Rücktrittsmodalitäten entnehmen und auch die Höhe der zu leistenden Entschädigung.
  2. Ein Rücktritt bedarf der Schriftform. Am sichersten ist es, diesen per Einschreiben mit Rückschein abzusenden.
  3. Es genügt ein formloser Rücktritt, in dem Sie aber alle reiserelevanten Daten mit angeben sollten. Dazu gehören: Buchungs- und/oder Vertragsnummer, Reisedatum (Reiseantritt und Reiseende), alle Personen, für die gebucht wurden sowie der Grund für den Rücktritt (wichtig für die Reiserücktrittsversicherung) - evtl. mit Belegen.
  4. Haben Sie eine Reiserücktrittsversicherung unabhängig von dem Reisebüro abgeschlossen, schicken Sie dieser eine Kopie der Stornierung mit detaillierter Angabe der Gründe.

Fazit: Rücktritt ja – kostenfrei selten. Selbst bei abgeschlossener Reiserücktrittsversicherung können Sie nur auf eine Übernahme der Kosten für das Stornieren rechnen, wenn einer der vereinbarten Rücktrittsgründe vorliegt. Achten Sie daher genau auf die Modalitäten dieser Versicherung und vergleichen Sie ruhig verschiedene Angebote unter diesem Gesichtspunkt.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos