Alle Kategorien
Suche

Unzufriedenheit in der Beziehung - so führen Sie ein klärendes Gespräch

Die Unzufriedenheit in einer Beziehung ist wie ein schleichendes Gift, das Partnerschaften so lange zusetzt, bis diese am Ende daran zerbechen. Aus diesem Grunde ist es wichtig, bei Grund zur Unzufriedenheit sofort Maßnahmen zu ergreifen, damit die Beziehung eine Chance hat.

Bei Unzufriedenheit Klärung suchen statt streiten.
Bei Unzufriedenheit Klärung suchen statt streiten.

Was Sie benötigen:

  • Zeit füreinander
  • Geduld
  • Wille, der Beziehung eine Chance zu geben

Die meisten Beziehungen zerbrechen nicht daran, dass man sich nicht mehr liebt, sondern dass schleichende Unzufriedenheit das Zusammenleben vergiftet.

Unzufriedenheit führt unverarbeitet zur Frustration

  • Sehen Sie nicht über Dinge hinweg, die Sie unzufrieden machen.
  • Thematisieren Sie Punkte, die Ihnen an der Beziehung nicht gefallen.
  • Schlucken Sie nichts aus falscher Rücksichtnahme herunter, sonst staut es sich unverarbeitet in Ihrem Gedächtnis an und kommt zu unpassendem Zeitpunkt umso schlimmer wieder hoch.
  • Machen Sie sich klar, was Sie von Ihrem Partner / Ihrer Partnerin erwarten.

Die Beziehung durch konstruktive Gespräche heilen

  • Lassen Sie es nicht erst zur Frustration kommen, sondern klären Sie frühzeitig Dinge, die Ihnen am anderen missfallen.
  • Reden Sie miteinander, aber richtig und vor allem konstruktiv.
  • Die meisten Gespräche scheitern daran, dass sie destruktiv geführt werden, zum Beispiel durch gegenseitige Vorwürfe.
  • Nehmen Sie sich Zeit füreinander.
  • Zeigen Sie sich gegenseitig, dass Sie sich wichtig sind.
  • Seien Sie nicht nachtragend: was geklärt wurde, sollte auch als erledigt gelten und nicht immer wieder zu unpassenden Zeitpunkten aufs Neue thematisiert werden.

So führen Sie bei Unzufriedenheit in der Beziehung ein konstruktives Gespräch

  • Verwenden Sie „Ich-Botschaften“: sagen Sie Dinge wie „Ich fühle mich in der Beziehung….“, „Ich wünsche mir von dir, dass du….“, „Ich habe den Eindruck, dass….“, „Auf mich wirkt das wie….“ und so weiter. Damit machen Sie dem Partner klar, was Sie von der Beziehung erwarten. Vieles kann der andere nämlich gar nicht wissen, wenn man es nicht äußert.
  • Vermeiden Sie „Du-Botschaften“: sagen Sie also keine Dinge wie „Nie machst du…..“, „Immer tust du nur…“, „Du beachtest mich kaum…“, „Du denkst nur an dich…“ und so weiter. Sie sind vorwurfsvoll und verletzen den anderen. Zu einer Klärung der Situation tragen sie nichts bei.

Es ist kein Zeichen von Liebe und Respekt, wenn Sie den anderen mit Ihren Wünschen aus falscher Rücksichtnahme verschonen. Im Gegenteil, wenn Sie von Anfang an sagen, wie Sie sich Ihre Beziehung wünschen, können Sie leichter beide Vorstellungen aufeinander abstimmen. Das ist eine gute Voraussetzung für langes Liebesglück.

Teilen: