Alle Kategorien
Suche

Unterstand für Brennholz selber bauen - so geht's

Wie wahrscheinlich die meisten Menschen wissen, verursacht das Verbrennen von nassem Holz sehr viel Rauch. Im heimischen Kamin kann es sogar einen Kaminbrand hervorrufen. Also sollten Sie das Holz erst einmal trocknen lassen, bevor Sie es verfeuern. Wenn Sie Holz trocknen wollen, dann geht das am besten in Ihrem selbst gebauten Unterstand für Brennholz.

Ein Unterstand schützt Ihr Brennholz.
Ein Unterstand schützt Ihr Brennholz.

Was Sie benötigen:

  • Holz
  • Fertigbeton
  • Wasserwaage
  • Holzschrauben
  • Bohrmaschine

Den Unterstand vorbereiten

Diese Anleitung ist gedacht für Brennholz, das auf einen Meter geschnitten wurde:

  1. Lassen Sie sich in einer Schreinerei oder Zimmerei vier Balken aus Bauholz auf 300 cm schneiden. Es sollten 20 cm x 20 cm-Balken sein. Es können auch dickere Balken sein, wenn nichts anderes da ist. Anschließend noch einmal vier Balken auf 250 cm mit den gleichen Längen und Breiten wie die ersten vier.
  2. Als Nächstes sägen Sie vier Dachlatten auf eine Länge von 100 cm. Danach werden sechzehn Zwischenbalken für Ihren Unterstand für Brennholz auf 100 cm Länge geschnitten. Diese Balken dienen als Verstärkungen und müssen nicht ganz so dick sein. Hier reichen 10 cm x 10 cm.
  3. Den Aufbau haben Sie soweit vorbereitet. Nun kommen Sie also zum Dach für Ihren Unterstand für Brennholz. Verwenden Sie normale, ein Zentimeter dicke Spanplatten und schneiden Sie die Platten auf 200 cm x 150 cm. Sie brauchen zwei Stück von der Sorte. Anschließend beschlagen Sie die Platten mit Dachpappe.
  4. Auf die Spanplatten kommen dann später noch Wellbleche, die Sie natürlich vorher im Baumarkt, genau wie den Fertigbeton und die langen Holzschrauben, besorgt haben. Das Material, mit dem Sie arbeiten, ist nicht leicht - deshalb würde es gut sein, beim Aufstellen Ihres Unterstands für Brennholz einen Helfer dabeizuhaben.

Aufbau der Trocknungsstelle für Brennholz

  1. Wenn Sie den richtigen Ort für Ihren Unterstand für Brennholz gefunden haben, graben Sie ein 50 cm tiefes Loch und setzen mithilfe des schnell trocknenden Betons den ersten 300 cm-Balken in die Erde.
  2. Mithilfe von Wasserwaage und Metermaß wird das zweite Loch genau 100 cm hinter den ersten Balken gegraben. In dieses 50 cm tiefe Loch wird dann mithilfe des schnell trocknenden Fertigbetons der erste 250 cm-Balken aufgestellt. Achten Sie darauf, dass die Maße ganz genau stimmen.
  3. Die nächsten beiden Balken, die Sie für Ihren Unterstand für Brennholz setzen, werden genau 100 cm rechts der ersten beiden Balken gesetzt. Vorne kommt wieder der 300 cm lange und nach hinten wieder der 250 cm lange, beide kommen auch wieder 50 cm in die Erde. Das machen Sie auch mit den restlichen Balken so. Wenn Sie alles richtiggemacht haben, stehen jetzt acht Balken vor Ihnen - die langen vorne, die kurzen hinten mit einem jeweiligen Abstand von 100 cm. Wenn dem so ist, können Sie weiterbauen an Ihrem Unterstand für Brennholz.
  4. Nun werden die 100 cm langen Zwischenbalken eingezogen. Zwischen jeweils zwei Grundbalken kommen rundherum mit Ausnahme der Vorderseite, die offenbleibt, zwei Zwischenbalken. Der erste sollte in einer Höhe von 50 cm und der zweite in einer Höhe von 150 cm angebracht werden. Die Zwischenbalken werden verschraubt und anschließend verschrauben Sie auch die 100 cm langen Dachlatten, vier an der Zahl. Die Dachlatten werden so angebracht, dass jeweils eine von einem 300-cm-Grundbalken zu einem 250-cm-Grundbalken Verbindung hat. Da Sie die Oberseite etwas schräg sägen, wird diese Aktion kein Problem darstellen.
  5. Zum guten Schluss legen Sie noch die mit Dachpappe beschlagenen Spanplatten auf und verteilen Sie gleichmäßig auf Ihrem Unterstand für Brennholz. Danach bohren Sie Löcher, und zwar genau so, dass Sie durch Spanplatte, Dachlatte in jeweils einen Grundbalken bohren. Anschließend verschrauben Sie alles und das Dach ist fertig. Um Ihren Unterstand für Brennholz allerdings wirklich wetterfest zu machen, sollten Sie das Dach komplett mit Wellblech auslegen und verschrauben.

Der Unterstand für Brennholz, aus dieser Anleitung, kann jederzeit erweitert werden.

Teilen: